Hacker dringen in Kassensystem einer US-Restaurantkette ein

Verursachter Schaden geht in die Hunderttausende

Das US-Justizministerium hat vor einer neuen Betrugsmasche gewarnt, mit der Hacker Registrierkassen und Zahlungsterminals angreifen, um dort die Daten von Kredit- und Bankkarten abzufangen. In einem konkreten Fall hat das Ministerium drei Männer aus der Ukraine, Estland und den USA beschuldigt, in die Kassensysteme von elf Filialen der Restaurantkette Dave & Busters eingedrungen zu sein.

Die drei Männer sollen einen Netzwerk-Sniffer verwendet haben, um Bankdaten während der Übertragung von den Filialen zur Konzernzentrale zu erfassen. Alleine in einer Filiale erbeuteten die Kriminellen die Daten von rund 5000 Kreditkarten. Der Verkauf dieser Daten habe zu einer Schadenssumme von fast 600.000 Dollar geführt, erklärte ein Ministeriumssprecher.

Anfang des Monats hatte die Polizei in Kalifornien einen ähnlichen Fall aufgedeckt, bei dem die Daten von mehr als hundert Kunden eines Supermarktes ausgespäht wurden. Laut MSNBC entstand dabei ein durchschnittlicher Schaden von 1000 Dollar pro Kunde.

Themenseiten: Hacker

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Hacker dringen in Kassensystem einer US-Restaurantkette ein

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *