Carl Icahn erwägt Kampf um Yahoo-Verwaltungsrat

Neu aufgestelltes Gremium soll CEO Jerry Yang zur Annahme des Microsoft-Angebotes bewegen

Laut einem Bericht von CNBC erwägt der Milliardär und Investor Carl Icahn die Aufstellung eigener Kandidaten für den Verwaltungsrat von Yahoo. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge verfügt Icahn inzwischen über rund 50 Millionen Yahoo-Aktien, was einem Anteil von 3,5 Prozent entspricht.

Aufgrund der aktuellen Unzufriedenheit der Yahoo-Aktionäre halten es die Quellen von CNBC für wahrscheinlich, dass Icahn drei bis vier Sitze im zehnköpfigen Verwaltungsrat von Yahoo erhält, um auf diesem Weg die Yahoo-Führung zu neuen Verhandlungen mit Microsoft zu zwingen. Der Softwarekonzern aus Redmond hat allerdings kein erneutes Interesse an einer Yahoo-Übernahme geäußert, sollte Icahn oder ein anderer Investor eine Neubesetzung des Verwaltungsrates von Yahoo erreichen. Die Hauptversammlung mit der Wahl des neuen Vorstandes ist für den 3. Juli angesetzt.

Mit einer ähnlichen Strategie war Icahn schon in der Vergangenheit erfolgreich gewesen: Der Investor hatte Druck auf Oracle und BEA Systems ausgeübt und damit beide Parteien an den Verhandlungstisch zurückgebracht, was schließlich zur Übernahme von BEA führte.

Themenseiten: Business, Microsoft, Yahoo

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Carl Icahn erwägt Kampf um Yahoo-Verwaltungsrat

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *