SP3 für Windows XP verursacht endlose Neustartschleife

Betroffen sind AMD-Systeme von Hewlett-Packard sowie Mainboards von Asus

Nutzer des Microsoft-Supportforums haben von einem Problem mit dem Service Pack 3 für Windows XP berichtet: Etliche Rechner starteten nach der Installation in einer Endlosschleife immer neu. Laut einem Blogeintrag von Jesper Johansson, Spezialist für IT-Sicherheit und Microsoft-MVP für Windows-Sicherheit, sind ausschließlich AMD-basierte Systeme von dem Fehler betroffen.

Johansson unterschied jedoch zwischen zwei Ursachen für die Neustarts. Erstens sind OEM-Computer von Hewlett-Packard und möglicherweise auch anderen Herstellern betroffen. HP nutzt für die Installation seiner Systeme immer das gleiche Abbild (Image) einer Windows-Installation. Dieses Image enthält, auch wenn es auf PCs mit Prozessoren von AMD aufgespielt wird, einen Intel-Treiber für die Energieverwaltung. In der Regel verursacht dieser Treiber auf AMD-Systemen keine Probleme, nach der Installation des SP3 löst er jedoch kontinuierlich Neustarts aus.

Zweitens sind nach Einschätzung von Johansson Computer mit Mainboards von Asus betroffen. Vor allem Nutzer des Asus A8N32-SLI Deluxe erhalten nach der Installation des SP3 eine Fehlermeldung, die auf ein ACPI-Problem im BIOS verweist.

In seinem Blog nannte der Sicherheitsexperte auch Lösungen. Der Intel-Treiber soll im abgesicherten Modus oder über die Wiederherstellungskonsole deaktiviert werden. Computer mit dem betroffenen Asus-Mainboard lassen sich durch einen eingesteckten USB-Stick wieder zum Leben erwecken.

Eine offizielle Stellungnahme Microsofts liegt bisher noch nicht vor. Für den Betriebssystem-Hersteller ist es nicht das erste Problem mit unkontrollierten Neustarts. Im Februar musste das Unternehmen ein vorbereitendes Update für das Service Pack 1 von Vista aus demselben Grund zurückziehen.

Themenseiten: Microsoft, Software, Windows XP

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

9 Kommentare zu SP3 für Windows XP verursacht endlose Neustartschleife

Kommentar hinzufügen
  • Am 9. Mai 2008 um 16:03 von Robert S

    Hatte genau die beschriebenen Probleme
    Ich hatte genau das beschriebene Problem. Blöd nur, dass dieser Bericht etwas spät auftaucht. Aber es ist schön zu wissen, wie mans beheben kann.

    In meinem Fall hat eine Neuinstallation von Windows gereicht.

    roffl

    • Am 9. Mai 2008 um 20:47 von Kaulmann

      AW: Hatte genau die beschriebenen Probleme
      Hab`das Problem auch. Sind dann bei einem Neuaufspielen eigentlich die Dateien -word-etc. weg?
      Ich wäre für info dankbar.
      Bekadue

      • Am 10. Mai 2008 um 10:16 von Franze

        AW: AW: Hatte genau die beschriebenen Probleme
        Bei einer Neuinstallation wird die Festplatte formatiert, das bedeutet, dass ALLES gelöscht wird. Danach wird Windows neu installiert. Alle Programme muss man dann ebenfalls wieder installieren, alle Einstellungen müssen neu gemacht werden und natürlich sind alle Dateien (Word, E-Mails, Bilder, Musik, etc.) dann weg. Diese sollte man vorher sichern (externe Festplatte, DVD). Bei externen Festplatten liegt meist ein Programm bei, mit dem man komfortabel automatische Sicherungen machen kann. Manche sichern sogar Einstellungen mit. Eine Neuinstallation ist aber nach mehreren Jahren grundsätzlich zu empfehlen, damit der ganze Schrott den man sich aus neugierde mal installiert hat auch wirklich weg ist. Der PC läuft dann meist wieder viel schneller. Man sollte aber darauf achten, dass man von allen Programmen den Aktivierungsschlüssel noch hat!

  • Am 9. Mai 2008 um 16:27 von Hartmut Müller

    Windows SP3
    Ich habe SP3 installiert und nun erkennt mein Notebook meine Maus nicht mehr, egal an welchen USB-Port ich auch gehe.
    Weiß schon jemand einen Weg?

  • Am 9. Mai 2008 um 17:00 von Herbert Wallaschek

    Endlosschleife beim Internet Explorer unter SP3
    Nach der Installation funktionierte nur noch Outlook Express. Der Internet Explorer machte ständig eine Endlosschleife. Dainstallieren des SP3 funktionierte nicht. Also habe ich dann von der ComputerBild DVD Mozilla Firofox und Thunderbird installiert. Seit dem läuft alles.

  • Am 12. Mai 2008 um 22:51 von Andreas Hartung

    IMAC auch mit Endlosschleife
    Das gleiche Phänomen trat auf unseren IMACs (Bootcamp 2.1) auf. Hier half nur das Neuinstallation von XP mit SP2 –> Danke Microsoft !

  • Am 20. Mai 2008 um 9:27 von PAPPL

    XP SP3 + ASUS A8N32-SLI Deluxe = Reboot-Schleife
    Sobald ich aber einen USB-Stick anschliesse bootet der ASUS-PC ganz normal.
    Habe einen AMD Opteron eingebaut und hoffe, daß ASUS oder Microsoft bald reagieren und das Problem lösen. Das ist ein "Deluxe"-Mainboard. Davon bemerke ich zur Zeit nichts.

    • Am 25. Mai 2008 um 9:56 von equinox

      AW: XP SP3 + ASUS A8N32-SLI Deluxe = Reboot-Schleife
      Ich habe in einigen Foren gelesen, dass es an USB-Mäusen liegt, die wenn man sie an den PS/2-Port hängt der Rechner wieder normal startet.
      In einigen Foren habe ich dann auch gelesen, dass es an den Ressourcen (IRQ,…) liegen soll.
      Ich habe dann einfach mal den sowieso nicht benutzten COM-Port (serieller Port) im BIOS deaktiviert, und siehe da, der Rechner startet wieder.
      Wenn das nicht ausreichen sollte, dann einfach zusätzlich mal den Parallelport, Gameport, Midiport oder auch USB Legacy deaktivieren.
      Bei einigen hat es auch geholfen die beiden LAN-Ports zu deaktivieren (die surfen dann per WLAN). Aber die meisten (so auch ich) benutzen sicherlich die Kabelvariante und da bringt das dann nicht wirklich was, dass der Rechner wieder startet, aber man nicht mehr ins Internet kommt.

      Einfach mal ausprobieren.

  • Am 28. Mai 2008 um 16:22 von Achim Bierwirth

    "IT-Spezialisten"
    Was blöderes findeste in keinem Tierpark!

    Asus Maximus Formula & Intel D940 sind wohl neuerdings AMD-Systeme, oder wie sehe ich das?

    Seit Wochen werden mir Kernel-Updates aufgenötigt, die das gleiche Problem verursachen.

    Darüberhinaus verweigert die aktuelle Version des Updaters bei neuinstalliertem XP-Pro SP2, und die integrierte verweigert überhaupt jede Funktion.

    Fazit: Turbo-Kapitaliusmus, Stufe drei: Wer jetzt kein Vista kauft, bekommt eben den Rechner sabotiert. So sieht’s aus.

    Mann, hab ich ’ne Stinkwut.

    XP war vor Jahren das stabilste Windows aller Zeiten. Inzwischen ist es vorsätzlich in Grund und Boden gepatcht worden, um dem Absatz dieses Kaspersystems auf die Sprünge zu helfen.

    Fällt ja gar nicht auf, daß XP seit einiger Zeit läuft wie ein Sack Sand, und plötzlich wieder längst überwunden geglaubte Bugs auftreten, seit dieses DRM-auf-allen-Ebenen-Vista im Handel ist.

    Und nein, ich habe kein Interesse an diesem völlig überflüssigen Service Pack. Ich habe es als letzte Notmaßnahme gegen die Flut von Fehlfunktionen einzusetzen versucht, die mit den sogenannten Sicherheitsupdates* der letzten Monate das System überflutet haben.

    * diese allseits bekannte Paranioa-Scheisse, die mit dem immer gleichen Idioten-Text ("Angreifer blabla") verbreitet wird. Der einzige Angreifer auf diesem Planeten sitzt in den Betriebsräumen des Herstellers, bei Bill Gates und seinen Raubkopierern, die noch nie im Leben eine einzige Zeile sinnvollen Codes geschrieben haben.

    "IT-Spezialisten"… Zu doof, einen Disamssembelr anzuschmeissen, und nur eine einzige Zeile zu analsysieren, und immer bereit, das brunzdumme Marketing-Geschwafel nachzublöken.

    Nicht konforme Treiber oder BIOSse… noch blöder kann man wohl kaum daherlabern.

    PS Vermeiden sie Schmähungen, Beleidigungen und Angriffe – Sittlahten, sich ausrauben und sabotieren lassen, und freundliche Worte finden, wärend die Täter ihre Kohle versaufen und vervögeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *