Spiele-Technik wird zu Lehrzwecken eingesetzt

Mediadesign Hochschule verwendet Crysis-Engine

Die Mediadesign Hochschule (MD.H) hat vom 3D-Spielehersteller Crytek eine Lizenz zur Verwendung der Cry-Engine 2 für lehrende und forschende Zwecke im Studium erworben. Die dem Spiel Crysis zugrunde liegende Technologie soll im Rahmen von interdisziplinären Studienprojekten und Bachelorarbeiten im Studiengang Gamedesign eingesetzt werden.

Bei Cry-Engine 2 handelt es sich um ein Softwarepaket für Spieleentwickler, mit dem sich dreidimensionale Welten in hochauflösender Grafikqualität darstellen lassen. Die Lizenzierung dieser hochentwickelten Softwarelösung für Studierende an der Mediadesign Hochschule ermöglicht die Einsicht in die aktuelle Spielepraxis. Dabei soll die forschende Auseinandersetzung mit dieser innovativen Technologie auch zu neuen Produkten führen. Ziel ist es, Studierende der MD.H für die zukunftsfähigen Bereiche Spieleprogrammierung, Gamedesign und -produktion auszubilden und neue Produkte wie virtuelle Filme oder Events mit neuen und hochauflösende Inhalten zu entwickeln.

„Durch die Möglichkeit, die Cry-Engine 2 in der Lehre und für Projektarbeiten an der MD.H einzusetzen, erhalten die Studierenden einen höchst aktuellen Einblick in die Spielepraxis,“ sagt Linda Breitlauch, Leiterin des Studiengangs Gamedesign an der Mediadesign Hochschule in Düsseldorf.

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Spiele-Technik wird zu Lehrzwecken eingesetzt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *