US-Außenministerium vermisst hunderte Laptops

IT-Ausstattung im Wert von 30 Millionen Dollar gilt als verschollen

Das amerikanische Außenministerium vermisst mehrere hundert Laptops und andere IT-Ausstattung im Wert von rund 30 Millionen Dollar. Einem Bericht des Congressional Quarterly (CQ) zufolge ist dies das Ergebnis einer internen Prüfkontrolle des US Department of State.

Erste Berichte über die Verluste tauchten bereits Ende März in einem anonymen Eintrag eines Mitarbeiters des Ministeriums im Blog Dead Men Working auf. Inzwischen wurden rund 400 Laptops wiedergefunden, die ursprünglich im Rahmen eines Programms zur Terrorismusbekämpfung ausländischen Polizeibehörden zur Verfügung gestellt werden sollten. Ein Behördenvertreter erklärte, dass die Laptops das Außenministerium nicht verlassen hätten und ein Zählfehler für den vermeintlichen Verlust verantwortlich gewesen sei.

Da die Mitarbeiter des Außenministeriums in der Regel mit sensiblen oder geheimen Daten umgehen, wird dem CQ zufolge in Washington über eine Anhörung vor dem Kongress nachgedacht. Bereits in früheren Fällen, etwa dem Diebstahl eines Laptops der Veteranenverwaltung im Jahr 2006, hatte der Kongress Datenverluste in Behörden untersucht.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu US-Außenministerium vermisst hunderte Laptops

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *