Sony stellt hybride Mini-Brennstoffzelle vor

Zehn Milliliter Methanol sollen für 14 Stunden Betrieb reichen

Sony hat auf der Fachkonferenz Small Fuel Cells 2008 in Atlanta den Prototypen einer Hybrid-Brennstoffzelle vorgestellt, der mit Abmessungen von fünf mal drei Zentimetern etwa so groß ist wie eine Streichholzschachtel. Er kombiniert eine Brennstoffzelle mit einer Lithium-Polymer-Zelle, die als sekundäre Energieversorgung dient, und mit einem Controllerchip.

„Wir arbeiteten daran, eine Brennstoffzelle für mobile Endgeräte zu bauen und haben nun eine Stufe erreicht, auf der eine kommerzielle Nutzung möglich ist“, teilte Sony mit. Wie das asiatische Portal Tech-On berichtet, nutzt der Prototyp als Brennstoff Methanol. Die Leistung wird mit drei Watt angegeben, was für die Versorgung der Zielgeräte ausreichend ist.

Der Tank fasst laut Sony eine Treibstoffmenge von zehn Millilitern. Damit soll sich ein MP3-Player etwa 14 Stunden lang betreiben lassen. Der Vorteil gegenüber bisherigen Lösungen sei die hybride Ausführung, wodurch die Energie sowohl aus dem Brennstoff als auch aus dem integrierten Akku bezogen werden könne. Zudem sei Methanol einfacher zu beschaffen als Wasserstoff, der in vergleichbaren Produkten verwendet wird.

Angaben zum Marktstart des Produkts machte das Unternehmen allerdings nicht. Der Preis steht ebenfalls noch nicht fest.

Themenseiten: Hardware, Sony Europe Limited; Zweigniederlassung Deutschland

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Sony stellt hybride Mini-Brennstoffzelle vor

Kommentar hinzufügen
  • Am 7. Mai 2008 um 11:00 von Frank

    Lächerliche 14 Stunden Laufzeit
    Und was soll daran so toll sein? Da kann jede Solarzelle mehr Strom erzeugen als die Mini-Brennstoffzelle. Die Folge einer "flächendeckenden" Einführung sind hoher Bedarf an Methanol, mehr Rodung von Regenwald etc. Forschung an Brennstoffzellen ist gut aber der Einsatz kann große Probleme bringen!

  • Am 7. Mai 2008 um 17:01 von Schnabbo

    Lange Zeit
    Mit einem Liter Methanol über 2 Monate das Handy betreiben? Hört sich gut an. Ist nur die Frage nach der Methanolgewinnung. Wenn die so viel Energie (oder mehr) schluckt wie das Handy bräuchte ist das ganze sinnfreier Zeitvertreib.
    @Frank: Solarzellen? in meinen Taschen ist es recht dunkel, bringt also nur was wenn einem die Sonne aus dem A**** scheint =)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *