Erste Beta von VMware Fusion 2.0 verfügbar

Testversion bringt verbesserte 3D-Kompatibilität und Multimonitor-Support

VMware hat die erste Beta (Build 89933) seiner für die Mac-Plattform vorgesehenen Virtualisierungslösung Fusion 2.0 vorgestellt. Anwender können die 300 MByte umfassende kostenlose Testversion bei VMware herunterladen. Für die Installation sind entweder Mac OS Tiger 10.4.11 oder Leopard 10.5.2 und 439 MByte freier Festplattenspeicher nötig.

Die wichtigsten Verbesserungen, mit denen die Version 2.0 gegenüber der Vorgängervariante Fusion 1.1 aufwarten kann, hat der Hersteller auf einer speziellen Webseite aufgeführt. Als wichtigste Neuerungen gelten ein verbesserter Support für 3D-Spiele mit der Unterstützung von DirectX 9 Shader Model 2 und die Möglichkeit, mehrere Displays aus einer virtuellen Maschine ansteuern zu können. Einen genauen Zeitpunkt für die geplante Fertigstellung von VMWare Fusion 2.0 hat der Hersteller noch nicht genannt. Sicher ist, dass Käufer der Vorgängerversion Fusion 2.0 kostenlos erhalten werden.

Für die Virtualsierung von Windows unter Mac OS stehen inzwischen zahlreiche Lösungen parat. Neben kostenpflichtigen Angeboten wie VMware Fusion und Parallels Desktop for Mac stehen auch Freeware-Lösungen wie Virtualbox und QEMU zur Verfügung. Von letzterer ist sogar eine Variante verfügbar, die die Virtualisierung von Mac OS unter anderen Betriebssystemen erlauben soll.

Themenseiten: Software, VMware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Erste Beta von VMware Fusion 2.0 verfügbar

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *