IBM plant Neubesetzung seiner Führungsetage

Nicholas Donofrio und Bill Zeitler gehen in den Ruhestand

IBM-CEO Sam Palmisano hat die Neubesetzung einiger Führungspositionen in seinem Unternehmen bekannt gegeben. Auslöser ist die bevorstehende Pensionierung einiger langjähriger Mitarbeiter.

Nicholas Donofrio, leitender Vizepräsident für Innovationen und Technologien, wird das Unternehmen am 1. Oktober nach 44 Jahren Betriebszugehörigkeit verlassen. Ein Nachfolger für Donofrio sei nicht vorgesehen, so Palmisano. Stattdessen sollen John Kelly, Senior Vice President von IBM Research, und Linda Sanford, Senior Vice President des Bereiches Enterprise On-Demand Transformation, künftig direkt an den CEO berichten.

Bob Moffat, derzeit Senior Vice President für Integrated Operations und seit rund 30 Jahren im Unternehmen, soll zum 1. August Bill Zeitler ablösen, der als Senior Vice President für die Leitung der System and Technology Group verantwortlich ist. Unter seiner Führung entwickelte IBM die Server-Serie AS/400 und wandelte sich zu einem Software- und Serviceunternehmen.

Zusätzlich wird Tim Shaughnessy zum Senior Vice President für Services Delivery befördert. Seinen Posten als Controller soll Jim Kavanaugh übernehmen. Die Verantwortung für das Marketing wechselt zum 1. Juli von Bruce Harreld zu Jon Iwata. Iwata und Harreld werden ebenfalls direkt an Palmisano berichten.

Themenseiten: Business, IBM

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IBM plant Neubesetzung seiner Führungsetage

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *