Sun gibt finale Version von OpenSolaris frei

System soll bei Entwicklern populärer werden

Sun Microsystems hat mit OpenSolaris eine freie Version seines Betriebssystems Solaris vorgestellt. OpenSolaris wurde unter dem Codenamen „Project Indiana“ über einen Zeitraum von mehr als drei Jahren entwickelt. Mit der Freigabe als Open Source will Sun die Popularität des Systems bei Entwicklern verbessern und auch Studenten und traditionelle Linux-Nutzer ansprechen.

OpenSolaris kann als CD-Image heruntergeladen werden, das auch als Live-CD ohne Installation funktioniert. Sun kündigte an, ab dem 13. Mai kommerziellen Support für das freie Betriebssystem anzubieten.

In Zusammenarbeit mit Amazon soll Open Solaris auch als On-demand-Service über Amazons Elastic Computer Cloud (EC2) angeboten werden. Interessierte können den Dienst zu einem Preis von 10 Cent pro Stunde buchen.

Themenseiten: Amazon, Open Source, Software, Sun Microsystems

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sun gibt finale Version von OpenSolaris frei

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *