Adobe legt Flash-Spezifikationen offen

Unternehmen will Technologie auf mobilen Endgeräten etablieren

Adobe hat die Spezifikationen für seine Flash-Technologie komplett offengelegt und die Einschränkungen der Lizenzen aufgehoben. Künftig dürfen die Formate SWF und FLV/F4V ohne Einschränkung genutzt werden. Auch sollen die Lizenzgebühren entfallen, die das Unternehmen bislang für den Flash-Player auf Embedded-Geräten verlangt hatte.

Das Unternehmen will durch diese Maßnahme Flash auch als Standard für die Auslieferung multimedialer Inhalte auf mobilen Endgeräten etablieren. Bislang war die Entwicklungsumgebung auf mobilen Endgeräten aufgrund der restriktiven Lizenzpolitik Adobes kaum vertreten.

Bei der Verbreitung der Technologie auf Handys und Smartphones soll das neu gegründete Open Source Project helfen, dem namhafte Unternehmen wie Motorola, Nokia und Sony Ericsson angehören. Keine Mitglieder des Projekts sind Sun und Microsoft, die mit Java und Silverlight eigene Runtime-Umgebungen im Portfolio haben.

Themenseiten: Adobe, Adobe Systems, Software, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Adobe legt Flash-Spezifikationen offen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *