Microsoft-Vorstand erwägt höheres Angebot für Yahoo

CEO Steve Ballmer kündigt baldige Entscheidung an

Einem Bericht des Wall Street Journal zufolge haben sich am Mittwoch die Mitglieder des Microsoft-Vorstands getroffen, um nach dem abgelaufenen Ultimatum die aktuellen Optionen für eine Übernahme von Yahoo zu diskutieren. Die Quelle des Wall Street Journal nannte als eine mögliche Option die Erhöhung des Kaufpreises von 31 Dollar auf 32 bis 33 Dollar pro Aktie.

Microsofts CEO Steve Ballmer erklärte hingegen vor Mitarbeitern, dass er eine genaue Preisvorstellung für die Übernahme von Yahoo habe und „keinen Cent darüber hinaus“ zahlen werde. Eine Entscheidung kündigte Ballmer für die nahe Zukunft an. Nach Ansicht des Microsoft-CEOs gibt es derzeit nur fünf oder sechs bedeutende Unternehmen im Internet. Namentlich nannte er Facebook, MySpace, AOL und Yahoo und gab damit Ausblick auf mögliche Alternativen, sollte die Akquisition von Yahoo doch noch scheitern.

Themenseiten: Business, Microsoft, Yahoo

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft-Vorstand erwägt höheres Angebot für Yahoo

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *