Intel erwartet steigenden PC-Absatz in Schwellenländern

Markt für Notebooks wächst schneller als der für Desktop-Rechner

Navin Shenoy, Vizepräsident für Vertrieb und Marketing von Intel Asien, hat auf dem Intel Solution Summit in Bangkok ein anhaltendes Wachstum des PC-Markts vorausgesagt. Seiner Ansicht nach werden Desktop-Rechner in den nächsten zehn Jahren vor allem in Schwellenländern gesunde Wachstumsraten erzielen.

„In den aufstrebenden Märkten gibt es noch gute Absatzmöglichkeiten für PCs, wobei der Desktop-Bereich langsamer wachsen wird als der Notebook-Markt“, sagte Shenoy. Alleine bei den Nettop-Computern, Intels Bezeichnung für stationäre Billig-PCs, erwartet Shenoy Verkäufe von mehr als 50 Millionen Einheiten bis zum Jahr 2011.

Für dieses Jahr prognostizierte Shenoy vor allem eine große Nachfrage nach günstigen und einfachen Computern für grundlegende Aufgaben. Eine direkte Konkurrenz zwischen Nettop und Notebook schloss Shenoy allerdings aus. Nettops führten vielmehr zur Entwicklung weiterer, spezialisierter Systeme. Als Beispiel nannte Shenoy einen „Wand-PC“, der noch in diesem Jahr Einzug in Restaurants und das häusliche Umfeld halten soll.

Themenseiten: Hardware, Intel

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intel erwartet steigenden PC-Absatz in Schwellenländern

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *