Verhandlungen um Bochumer Nokia-Werk abgeschlossen

Insgesamt muss der finnische Telekommunikationsanbieter 185 Millionen Euro für Abfindungen aufbringen

Nokia und die Mitarbeiter des Bochumer Handy-Werks haben ihre Verhandlungen um einen Interessenausgleich endgültig beendet. Auf der heute stattgefundenen Belegschaftsversammlung gab der Betriebsrat die Details des Sozialplans bekannt.

Demnach erhält ein 42-jähriger Angestellter, der 13 Jahre für Nokia tätig war, in Abhängigkeit seiner Position eine Abfindung zwischen 65.700 und 83.100 Euro. Mitarbeiter der höchsten Tarifgruppe erhalten unter Umständen bis zu 142.300 Euro Abfindung. Maximal kann ein Mitarbeiter 200.000 Euro plus Sozialzuschläge bekommen. Alles in allem muss Nokia 200 Millionen Euro zahlen, davon fallen 185 Millionen Euro für Abfindungen an.

1838 der 2300 Beschäftigten wird zur Werksschließung am 30. Juni gekündigt. 200 Mitarbeiter sollen weiterhin für die Abteilung Automotive Business Line arbeiten, die eine neue Leitung erhält.

Themenseiten: Business, Nokia

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Verhandlungen um Bochumer Nokia-Werk abgeschlossen

Kommentar hinzufügen
  • Am 25. April 2008 um 23:01 von TheSolid

    Milchmannrechnung
    Also grob überschlagen:

    185.000.000 / 1838 = 100.653 EUR

    Wenn einer mehr bekommt (Bsp: 142.300 bzw. 200.000 EUR) dann bekommt ein anderer dafür ein bißchen weniger (Bsp: 59.006 bzw. 1.306 EUR)

    … und den Rest darf der Steuerzahler zuschießen :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *