Telefonverkäufe verderben Motorolas Quartalsergebnisse

Handysparte verzeichnet Verlust von 418 Millionen Dollar

Motorola hat im ersten Quartal 2008 einen Verlust von 194 Millionen Dollar oder 9 Cent pro Aktie ausgewiesen. Den größten Anteil daran hatte mit 418 Millionen Dollar die Handysparte. Im Vorjahr lagen die Einbußen noch bei 181 Millionen Dollar für den Konzern und 233 Millionen Dollar für das Mobilfunkgeschäft.

Insgesamt erzielte das Unternehmen einen Quartalsumsatz von 7,45 Milliarden Dollar, von denen 3,3 Milliarden auf den Verkauf von Mobiltelefonen entfielen. Im Vergleich zum Vorjahr sank der Konzernumsatz um 21 Prozent, der Umsatz der Mobilfunksparte um 39 Prozent.

Motorola versucht bereits, seine Handysparte umzustrukturieren. Anschließend soll der Konzern in zwei selbstständige Unternehmensbereiche aufgeteilt werden, wobei auch ein Verkauf der Handysparte nicht ausgeschlossen werden kann.

Themenseiten: Business, Motorola

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Telefonverkäufe verderben Motorolas Quartalsergebnisse

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *