Hansenet laufen die Kunden in Massen weg

Unternehmen sieht sich mit einer Kündigungsquote von rund 25 Prozent konfrontiert

Der Telekom-Herausforderer Hansenet, der DSL-Anschlüsse unter der Marke „Alice“ verkauft, steckt wegen technischer Schwächen und massenhaft eingehender Kündigungen in der Krise. Wie das Wirtschaftsmagazin Capital berichtet, hat jeder zweite Hansenet-Kunde Probleme beim Telefonieren. Technische Schwächen sowie eine Preisschlacht im DSL-Segemnt hätten die Kündigungsquote auf knapp 25 Prozent pro Jahr hochgetrieben. Dies bedeute umgerechnet auf die aktuell 2,3 Millionen Kunden rund 500.000 Kündigungen innerhalb eines Jahres.

Hinzu kommen dem Bericht zufolge massenhafte Kündigungen, bevor Kunden überhaupt an das Netz angeschlossen wurden. Mindestens 50.000 der mehr als 200.000 Haushalte und Unternehmen, die im ersten Quartal einen DSL-Vertrag unterschrieben hatten, wendeten sich von Hansenet ab, bevor der Anschluss tatsächlich geschaltet wurde. Die sehr kurze Kündigungszeit von nur vier Wochen für Privatkunden verschärfe die „kritische“ Lage zusätzlich, so der Konzern.

Wegen Finanzknappheit bremst Hansenet-Geschäftsführer Harald Rösch jetzt den Bau eines eigenen Glasfasernetzes in der Hamburger Innenstadt. Statt der ursprünglich geplanten 60 Millionen Euro will Hansenet nun deutlich unter zehn Millionen Euro in das Projekt investieren. Als wichtigsten Grund für den Sparkurs nennt der Bericht Schwierigkeiten des Mutterkonzerns Telecom Italia, dem eine Steuernachzahlung von 3,5 Milliarden Euro ins Haus steht.

Themenseiten: Business, Hansenet

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

23 Kommentare zu Hansenet laufen die Kunden in Massen weg

Kommentar hinzufügen
  • Am 24. April 2008 um 16:22 von Rumpel

    Nicht überraschend – abgesehen von den angegebenen Ursachen.
    Die hohe Kündigungszahl überrascht mich nicht, wenn ich mir überlege, mit welchen Methoden Werber versucht haben, hier Kunden für Alice zu werben. Ich habe selten erlebt, das Werber derartig gelogen und betrogen haben. Da war von "Die Kabel für DSL16k werden ja schon verlegt, die sind schon zwei Straßen weiter dabei" – genau gar nichts dergleichen war und ist bis heute der Fall. Diejenigen, die unterschrieben haben, sind mittlerweile sämtlich abgesprungen, nachdem ein halbes Jahr später immer noch nichts richtig funktioniert.

    Die kurze Kündigungsfrist ist ebenso wenig Ursache wie der Preiskrieg. Einen gut funktionierenden Service kündigt man nicht, weil er drei Euro teurer ist… nur funktioniert eben bei Alice etwas zu oft gar nichts, geschweige denn, dass es funktioniert wie versprochen.

  • Am 25. April 2008 um 9:25 von J. Meuer

    Hansenet ,Alice
    Mein Leidensweg mit Alice dauert schon 5 Monate. Gewechselt habe ich, weil ich meine Internetadresse aol behalten wollte. Alice, kann keine vernüftige Telefonverbindung herstellen. Die Software kann digital Telefone nicht anschließen, daher habe ich einen alten Router nach 4 Monaten erhalten. Jetzt klapp es nicht mehr mit den zwei Nebenstellen und Fax geht überhaupt nicht mehr. ISDN Anschluss können sie mit Alice vergessen. Die Kunden werden
    regelrecht für dumm verkauft! Ein Kundendienstmitarbeiter sagte zu mir, nach dem ich zwei Monate nicht mehr telefonieren konnte:" Sehen sie doch selbst zu wie sie mit dem Scheiss fertig werden!" Die ganze Wunderwelt von Alice ist Betrug.Leider will mir die Bundesnetzagentur auch nicht helfen,
    Schadensersatz ist leider in Deutschland schwierig einzuklagen und das weiss man bei ALICE. Ich kann nur sagen das ich Jeden vor dem Wechsel nur warnen kann

    • Am 25. April 2008 um 10:54 von Frandi63

      AW: Hansenet ,Alice
      Das kann ich voll bestätigen!
      Schon beim Antrag musste ich mehrmals nachhelfen, damit überhaupt etwas voran ging. Dann kam der Tag der Umstellung und ich hatte 6 Tage kein Telefon und Internet mehr. Daraufhin habe ich den Auftrag storniert. Entschädigung ist nicht. Nicht einmal für die Gebühren der kostenpflichtigen Hotline.
      Ich kann nur abraten.

  • Am 25. April 2008 um 9:49 von Günter

    Hansenet laufen die Kunden weg
    die Hansenet Kunden sollten eine Galgenfrist setzen und nicht überstürzt kündigen, damit Hansenet technisch nachbessern kann. Technische Probleme können nämlich, wie jeder weiss, bei jeder Firma auftreten! Haben denn schon so viele Telefon -und Internetkunden vergessen, wo wir heute ohne Hansenet & Co wären? Immer noch zu Mondpreisen beim rosa Riesen!

  • Am 25. April 2008 um 9:53 von DerChecker

    Glück gehabt !?
    Bei uns in Hamburg Eimsbüttel/Altona Nord war der Umstieg von der Telekom auf Alice (fast) problemlos möglich. Die technische und Kaufmännische Umstellung hat einwandfrei zum Termin geklappt.
    Die versprochene Leitungsgeschwindigkeit von 16000 wird auch geliefert und die Telefoniequalität unterscheidet sich nicht zum alten T-Com Anschluss.

    Was ich bei Alice zu bemängeln habe, ist der mitgelieferte Siemens SL2-141 Wlan Router, der mit einer speziellen Firmware auf WEP Verschlüsselung und Betrieb als DSL-Modem funktioniert.
    Erst mit diversen Tipps aus einem DSL Forum gelang es uns diesen als "normalen" Router mit WPA/WPA2 umzustellen. Nun läuft es einigermaszen.
    Nur in letzter Zeit bricht die Verbindung vom Router zum SLAM ab, wird aber automatisch wieder aufgebaut. Mal sehen ob es sich noch verschlimmert oder so bleibt.

    • Am 29. April 2008 um 10:28 von Klaus

      AW: Glück gehabt !?
      Ich kann bis jetzt nichts Negatives über "Alice" sagen,hab nie Probleme gehabt.Habe meinen Anschluss jetzt seit Anfang Februar 2007.

  • Am 25. April 2008 um 14:55 von pizzer

    @günter
    Also soweit ich mich erinnern kann, war arcor der erste, der als konkurrent für telekom galt. hansenet war nur in hamburg tätig.

  • Am 25. April 2008 um 15:43 von tja

    naja….
    ihr hackt alle immer auf ein und den selben drauf rum nur denkt ihr auch mal an die anderen anbieter 1&1 arcor all diese konzerne haben genau die selben probleme nur wird es nicht so hoch geschaukelt weil solche konzerne nicht soviel werbung machen wie alice und telekom selbst auf der telekom wird nicht rum gehackt warum weil all diese einträge gleich wieder gelöscht werden es gibt überall zufriedenen und unzufriedene kunden nicht nur im bereich DSL also was wollt ihr wollt ihr einen der größten konzerne in den ruin treiben es würde alles besser laufen hätte die telkom nicht ihre hände bei jeder leitung ob es alice 1&1 oder arcor ist im spiel denkt ihr nicht über sowas nach?? wenn nicht ihr solltet es mal tun alice hat auch nur die schwierigkeiten durch die telekom aber das ist euch ja allen egal oder??

    • Am 29. April 2008 um 11:49 von Major-X

      AW: naja….
      Also erst einmal solltest du die Punkt und Kommaregel mit Groß- und Kleinschreibung beherrschen bevor du so ein gequollenes Zeugs schreibst.
      Ach ja, ohne die ach so verteufelte Telekom gäbe es wahrscheinlich so gut wie überhaupt keine DSL Leitungen, weil die die nämlich immer ausbauen….

  • Am 30. April 2008 um 12:19 von Horst W. Brieske

    Alice Fun Flat
    seit wir mit Alice arbeiten Nov.07, hat sich die Kommunikationwelt für uns zu einer Katastrophe entwickelt! Telefon fällt mehrere Tage aus, Internet tägliche Störungen etc.Technikerzusage wurde nicht eingehalten,u.v.m..Geschäftlich können wir uns dieses Abenteuer nicht mehr leisten!!

    • Am 2. Mai 2008 um 20:00 von Diddmaster

      AW: Alice Fun Flat
      "Geschäftlich" nimmt man auch keinen Privattarif, dafür ist man dann Geschäftskunde, dann gibt es auch Service.

      Dafür kann ich auch http://www.alicecomfort.de empfehlen.

  • Am 1. Mai 2008 um 12:46 von m

    Nie wieder zu einem Anbieter wie Alice
    Wie hier schon oft geschrieben bekommen Sie ISDN nicht in den griff . im Mai letzten Jahre war ich zu Alice gewechselt nach 5 Tagen Kündigte Alice von sich aus meinen Anschluss weil sie es mit Isdn nicht hinbekamen. DSL port wurde dann nach mehrfacher aufforderung mitte Juni erst freigeben. Im Oktober bucht Alice für Mai bis Oktober die Entgelte ab habe es reklamiert und im Januar wieder nach Stunden an der Hotline wurde mir erklärt das die Kündigung bei Alice im System hängengeblieben ist und ich soll das Entschuldigen. Nebei bekam ich Mahnungen und man drohte mir mit Abschaltung obwohl ich schon seit Juni wieder bei der Telekom war. Deshalb nie wieder zu einen Anbieter wechseln der ein Teuere Hotline hat und keine Niederlassungen in der Region hat

  • Am 2. Mai 2008 um 19:37 von DonFranko

    Manche haben auch Glück…
    Wie ich zum Beispiel. in 12/2006 gewechselt kann ich wenig klagen. Wie wohnen allerdings in München/Stadtrand (Trudering/Großstadt). Hier gibt’s zwar nur 4,2 MBit (statt max. 16), aber die und Analogteflon doch dann rel. stabil. 2 Ausfälle a 1-2 Tage in 16 Monaten – finde ich eigentlich gut. Vor allem weil nach jeder meiner Meldungen bei Alice die Bandbreite etwas besser wurde. Da hat dann wohl einer mit dem Schraubezieher gesessen und doch etwas besser gemacht. Bei weiteren Ausfällen, wenn auch nur für wenige Stunden/Tage würde ich allerdings sehr ‚unruhig‘ werden. Also Alice, ran und selbst schrauben! Nicht erst nach meiner Meldung per Mail oder kostennpflichtiger Hotline im Norden.

    Gruß, Frank

  • Am 14. Mai 2008 um 21:03 von Heike Hebel

    Auftragsbearbeitung bei Alice
    Uns reicht es jetzt!

    Alice schafft es einfach nicht, einen Auftrag, der am 21.4. hätte erledigt sein sollen, auszuführen. Meine etlichen Telefonate, die auf taube Ohren, so scheint es ,stoßen, bringen gar nichts. Am 5.5. stellte dann erst ein Kollege fest, dass der Hauptauftrag hängt. Der Auftrag war von der T-Com zuerst am 27.9.2009 freigegeben. Da ich Sonderkündigungsrecht habe, wurde er vorverlegt auf den 21.4. 08. Seitdem warten wir auf unsere Mobilkarten und eine Bereitstellung eines E-Mailkontos. Am 5.5.08 versprach man mir die Erledigung binnen 3 Tage. Heute ist der 14.5. und noch nicht ein Rückruf der vielen Versprochenen ist passiert.
    Der Auftrag muss wahrscheinlich händisch bearbeitet werden, was in irgendwelchen Abteilungen scheitert.Keiner fühlt sich verantwortlich. Aus den Hotline wird man rausgeschmissen. Was kann man tun, um dort den Vorgang zu beschleunigen. Wenn man kündigt, braucht man wieder einen neuen Anbieter. Ein ewiges hin und her. Können Sie helfen???
    mit freundlichen Grüßen

    Familie Hebel

  • Am 15. Mai 2008 um 8:49 von w.grass

    stimmt
    einfach beschissen , kein service keine stabile verbindung und nur gelüge über die hotline , portfreigabe wird verzögert, mir enstehen enorme ausfälle da ich meinen i schop nicht warten kann, geht alice aber am arsch vorbei

  • Am 13. Juni 2008 um 11:59 von Manfred Brand

    ALICE-HANSENET
    Kommentare geben die Situation wirklich wieder.

    Nie mehr zu so einem Anbieter!

    Ein HORROR an SERVICE.

    Die wissen nicht, was sie tun.

  • Am 13. Juni 2008 um 14:40 von Bianka

    Stornierung Anschlussbeauftragung vor Aufschaltung
    Hallo, ist ja auch nicht verwunderlich, die Kunden sind teilweise zwischen vier bis 15 Wochen ohne Telefon- und Internet-Anschluss, weil Alice keine Rückmeldungen der DTAG für die Techniker-Termine zur Aufschaltung erhält. In Einzelfällen hat Alice die DTAG bereits schon bis zu 9 Mal angemahnt (1x je Woche), den Kunden aufzuschalten. Dann ist endlich der DTAG-Techniker zur Freischaltung vor Ort und klemmt den Nachbarn auf die Leitung des neuen Kunden oder umgekehrt, resp. der Neukunde hat nur Telefon und kein DSL oder auch andere Schaltungs-Varianten, so dass noch weitere 1 bis ci. 3 DTAG-Techniker-Termine erforderlich werden…

  • Am 24. Juli 2008 um 14:45 von Ludwig Welz

    ..und täglich grüßt das Murmeltier
    Seit Wochen erlebe ich täglich den gleichen Film bei Alice. Nichts geht, weder Telefon noch Internet. Floskeln bei der HOTLINE aber keine Solutions. Ich gehöre bald auch zu denen die Alice den Rücken kehren.

  • Am 29. Juli 2008 um 8:38 von Alfred Schmiedinger

    Die Unfähigkeit liegt in der Bereichsleitung Activation
    Die Kontakte mit der Bereichsleitung Activation hat uns, eine mittelständige Firma, gezeigt, dass diese mit der bestehenden Situation absolut überfordert ist. Kopfloser Aktionismus, Hinhaltetaktik bis zum wissentlichen Belügen des Kunden sind an der Tagesordnung.

  • Am 25. August 2008 um 22:45 von Mario Melano

    Alice ist die Schönste
    Also bei mir funktioniert bisher alles ohne Probleme. Wusste gar nicht, dass da Glück dazu gehörte…

  • Am 17. Oktober 2008 um 12:23 von Edgar Bellmann

    HanseNet
    Diese Firma bucht auch nachdem der Vertrag vor 5 Monaten gekündigt wurde (es liegt eine Kündigungsbestätigung vor) Beträge vom Konto ab. Einen Grund für diese Abbuchung nennt HanseNet (Alice) nicht. Auf ein Einschreiben mit der Bitte den Grund der Forderung zu nennen reagiert HansNet mit einer Androhung den Betrag durch ein Inkassobüro Eintreiben zu lassen. Das Tollste: Es wird angedroht den Anschluß (der schon seit April nicht mehr besteht) zu sperren.

  • Am 18. Dezember 2008 um 15:56 von Hola!

    "Die Suppe selbst eingebrockt"
    Schuld ist m.E. nicht die eine oder andere technische Unzulänglichkeit, sondern der grottenschlechte Kundenservice. Dafür ist die Leitung verantwortlich. Hätten Sie mal lieber in gut geschultes Personal investiert statt in Hochglanzbroschüren und Werbeständen an jeder Ecke. Die kostenpflichtige Hotline habe sie warscheinlich noch durch künstlich lang gezogene Wartezeiten finanziert (Bitte wiederholen Sie Ihre Eingabe!). Die Servicemitarbeiter sind unwissend (habe zu einem Problem von drei verschiedenen Mitarbeiten drei grundverschiedene Lösungsvorschläge erhalten, die letztlich alle nichts brachten), unhöflich und einfach frech (Jetzt lassen Sie mich einfach mal ausreden!).
    Jetzt ist es zu spät. Auch die schöne "Alice" wird die Karre nicht mehr aus dem Dreck ziehen können. Aber eigentlich tun sie mir nicht leid! Das kommt davon, wenn man gierig ist und nur auf "den schnellen Euro" aus ist.

    • Am 13. Februar 2009 um 14:48 von Hermann

      AW: "Die Suppe selbst eingebrockt"
      Hm ja, sollen sie dir 3mal die selbe Lösung vorschlagen, wo für sie doch ersichtlich ist, das dir diese Lösung schon vorgeschlagen wurde?

      Nachdenken bitte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *