Java Card 3.0 ist ab sofort verfügbar

Plattformspezifikation liegt in zwei Versionen vor

Sun Microsystems und das Java Card Forum (JCF) haben zur Konferenz SIMPosium 2008 in Berlin, die am 23. und 24. April stattfindet, die Verfügbarkeit der Java-Card-3.0-Plattformspezifikation für Smartcards angekündigt. Die Java-Card-Plattform ist die führende Technologie im Bereich von Multi-Application-Smartcards.

Zu den Highlights der neuen Version gehören die erweiterte Sicherheit sowie eine bis auf 32-Bit-Chips optimierte Architektur, die ganze Applikationen auf einem Endgerätechip lauffähig macht – etwa einen kompletten Webserver. Java Card 3.0 steht ab sofort zum Download bereit.

Die Plattformspezifikation für Java Card 3.0 ist in der Classic und in der Connected Edition verfügbar, die beide abwärtskompatibel zu den Vorgängerversionen sind. Die Classic Edition basiert auf der Version Java Card 2.2.2 und eignet sich für Bankkarten sowie für SIM-Karten in Mobiltelefonen.

Die Connected Edition enthält mehr Funktionen und kann in Webapplikationen eingesetzt werden. Um Entwicklern die Möglichkeit zu geben, Standardwerkzeuge wie die Java Servlet API in Java-Card-3.0-Anwendungen einzubinden, wurde die Java Card Virtual Machine ebenfalls in einer neuen Version vorgestellt.

Die Java-Card-Technologie wird immer häufiger in den Sparten Telekommunikation, Corporate ID und Finanzdienstleistungen eingesetzt. Die Zahl aller javafähigen Chipkarten übersteigt inzwischen 3,5 Milliarden Stück weltweit.

Themenseiten: Sun Microsystems, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Java Card 3.0 ist ab sofort verfügbar

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *