Trend Micro: Malware-Szene missbraucht Situation in Tibet

Hacker manipulieren Website der tibetischen Exilregierung

Nach Angaben des IT-Sicherheitsunternehmens Trend Micro haben Hacker die offizielle Website der tibetischen Exilregierung manipuliert, um Malware zu verbreiten. Die Angreifer nutzten bekannte Sicherheitsschwachstellen aus, um die vollständige Kontrolle über die Systeme der Website-Besucher zu erlangen.

Ein eingeschleustes Javascript leitete Besucher auf andere Webseiten um, die so genannte Iframes enthalten. Über diese wird Malware heruntergeladen.

Die Hacker machten sich Trend Micro zufolge bekannte Schwachstelle im Graphics Device Interface (GDI) von Windows zu Nutze: Mittels manipulierter EMF- oder WMF-Bilddateien brachten sie verwundbare Systeme per Fernzugriff unter ihre Kontrolle.

Laut den Sicherheitsexperten versucht die Malware-Szene immer häufiger, Themen von öffentlichem Interesse für ihre Zwecke zu missbrauchen. Gefährdet sind vor allem auch offizielle Websites zu Sportereignissen oder viel besuchte Nachrichtenportale.

Themenseiten: Hacker, Trend Micro

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Trend Micro: Malware-Szene missbraucht Situation in Tibet

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *