Microsoft Office 2007 verstößt gegen ISO-Standard für OOXML

Änderungen aus dem Standardisierungsverfahren sind noch nicht umgesetzt

Das in Microsofts Office 2007 voreingestellte XML-Dateiformat entspricht nicht mehr dem Ende März verabschiedeten Entwurf für den ISO-Standard von Office Open XML (ISO/IEC 29500). Zu diesem Ergebnis war letzte Woche Alex Brown, Leiter des zuständigen Komitees bei der Internationalen Organisation für Normung (ISO), gekommen.

„Word-Dokumente, die mit Office 2007 erstellt werden, sind nicht konform mit der ISO/IEC 29500“, erklärte Brown in einem Blogeintrag. Die Abweichungen resultierten aus den Änderungen, die während des Wahlverfahrens verabschiedet wurden, so Brown.

„Die entscheidende Frage ist, kann man Microsoft vertrauen, dass sie sich korrekt verhalten“, sagte Brown. „Das wird die Zukunft zeigen.“ Im Gegensatz zu anderen Kritikern zeigte sich Brown optimistisch, dass Microsoft die Pflege des ISO-Standards für OOXML unterstützen werde. „Ich hoffe, dass Microsoft Office schon bald wieder der ISO/IEC 29500 entsprechen wird.“

Brown äußerte auch die Hoffnung, dass Microsoft wirtschaftliche Vorteile in der Einhaltung von Standards erkennen werde. „Die aktive Mitarbeit an OOXML wird Microsoft dabei helfen, seine Position im Markt für Office-Desktop-Anwendungen zu halten und Vorbehalte gegenüber einem proprietären Format auszuräumen.“

Themenseiten: Microsoft, Open Source, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft Office 2007 verstößt gegen ISO-Standard für OOXML

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *