Ex-Mitarbeiter von Google und IBM planen Suchmaschine

Cuill soll "bahnbrechende Neuerungen in Sachen Sucharchitektur und -technik" mitbringen

Cuill nennt sich eine neue Suchmaschine, die ehemalige Mitarbeiter von IBM und Google derzeit gemeinsam entwickeln. Mit Cuill verfolgen die Chefs des Unternehmens, Anna Petterson und Tom Castello, einen Ansatz, der „bahnbrechende Neuerungen in Sachen Sucharchitektur und -technik“ bringen soll. Sie versprechen, eine Technik beziehungsweise einen Robot entwickelt zu haben, der Webseiten schneller scannen und indizieren kann, als dies beispielsweise Google derzeit möglich ist.

Eine ernsthafte Entwicklungsarbeit kann nun starten, weil das Team 25 Millionen Dollar gesammelt hat. Ein Launchtermin wurde allerdings ebensowenig genannt wie technische Details.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Ex-Mitarbeiter von Google und IBM planen Suchmaschine

Kommentar hinzufügen
  • Am 18. April 2008 um 17:57 von ST

    Seit einiger Zeit aktiv
    Der Webcrawler von Cuill ist schon seit mehreren Wochen aktiv und taucht regelmäßig in Server-Logs auf.

    • Am 21. April 2008 um 9:58 von unbekannter

      AW: Seit einiger Zeit aktiv
      … das Hemmungslose, redundante Spidern – Traffic koste es was es wolle ist schon etwas unhöflich…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *