Sony-BMG-Chef verliert Posten als CEO

Clive Davis wird durch Chef der Zomba Label Group ersetzt

Wie das Major-Label Sony BMG gestern in New York mitgeteilt hat, wird der legendäre Musikmanager Clive Davis an der Spitze des Konzerns abgelöst. Davis gilt als Ikone der Musikindustrie und war über Jahrzehnte eine ihrer zentralen Figuren. Als Entdecker und Förderer von Künstlern wie Whitney Houston, Janis Joplin, Bruce Springsteen, Alicia Keys oder Santana war er einer der erfolgreichsten Manager des Business.

Davis bleibt dem nach Verkaufszahlen zweitgrößten Label zwar in dem neu geschaffenen Posten als Chief Creative Officer erhalten, wird jedoch an der Konzernspitze von Barry Weiss, dem bisherigen CEO der Sony-BMG-Tochter Zomba Label Group, abgelöst. Neben der Zomba-Gruppe wird Weiss damit auch Plattenfirmen wie RCA, Jive oder J Records leiten. Sony BMG Deutschland wollte die Management-Entscheidung nicht kommentieren.

Gemeinsam mit der US-amerikanischen Modemarke Tommy Hilfiger hat Sony BMG zudem den Start eines neuen Online-Musik-TV-Senders angekündigt, der in einer Beta-Version bereits abrufbar ist. Den Anwendern werden neben Live-Gigs auch Backstage-Beiträge und Interviews mit den Künstlern angeboten. Darüber hinaus will der Sender interaktive Anreize bieten: So sollen die Nutzer die Möglichkeit erhalten, eigene Playlists zu erstellen, eigenes Material hochzuladen und auf der Plattform zu präsentieren.

Themenseiten: Personal Tech, Sony BMG

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sony-BMG-Chef verliert Posten als CEO

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *