O2 reduziert iPhone-Preise in Großbritannien

Preissenkung stützt Gerüchte um ein UMTS-iPhone

Nach dem deutschen Exklusivvermarkter T-Mobile hat nun auch O2 in Großbritannien die Preise für Apples iPhone gesenkt. Genau wie in Deutschland ist das Angebot zeitlich begrenzt und nur für die 8-GByte-Variante gültig.

Bei Abschluss eines Laufzeitvertrages über 18 Monate kostet das iPhone in England ab sofort nur noch 169 statt 269 britische Pfund. Der Vertrag beinhaltet eine Datenflatrate und den Zugang zu 7500 Wi-Fi-Hotspots in Großbritannien.

Die Preissenkung nährt weiter Gerüchte über eine noch in der ersten Jahreshälfte anstehende Veröffentlichung eines UMTS-iPhone. Beide Mobilfunkprovider haben ihre Angebote begrenzt, O2 bis zum 1. Juni und T-Mobile bis zum 30. Juni, was die Theorie einer Lagerräumung als Grund für die Preisreduzierung stützt.

Themenseiten: Apple, Hardware, Mobile, O2, T-Mobile, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu O2 reduziert iPhone-Preise in Großbritannien

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *