Seagate verkauft weniger Festplatten als erwartet

Umsatz und Gewinn legen im dritten Geschäftsquartal dennoch deutlich zu

Nach der deutlichen Umsatz- und Gewinnsteigerung im vergangenen Quartal hat Seagate zwischen Januar und März 2008 weniger Festplatten verkauft als erwartet. Trotzdem legte das Unternehmen bei Umsatz und Gewinn deutlich zu.

Im abgelaufenen dritten Geschäftsquartal erzielte Seagate einen Umsatz von 3,1 Milliarden Dollar, was einem Plus von 10,7 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres entspricht. Der Nettogewinn stieg um 62 Prozent auf 344 Millionen Dollar.

Nach Aussagen von Matt Bryson, Analyst von Avian Securities, hat Seagate etwa 3 Millionen Festplatten weniger verkauft als geplant. Für das laufende Quartal hat der Hersteller seine Umsatzprognose auf 2,85 bis 3 Milliarden Dollar beziehungsweise auf einen Gewinn von zwischen 41 und 45 Cent pro Aktie gesenkt.

Analysten hatten mit einem Umsatz von 3,1 Milliarden Dollar und einem Gewinn von 57 Cent je Aktie gerechnet. Eine mögliche Ursache für die deutliche Reduzierung der Gewinnerwartung sehen sie im harten Preiskampf, der die Festplatten-Hersteller schon länger belastet.

Themenseiten: Business, Seagate

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Seagate verkauft weniger Festplatten als erwartet

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *