Google macht KML zum offenen Standard

Open Geospacial Consortium wird das XML-basierte Format weiterentwickeln

Google hat die Kontrolle über das XML-Format KML (Keyhole Markup Language) an die internationale Standardisierungsorganisation Open Geospacial Consortium (OGC) abgegeben. KML ist ab sofort ein internationaler Standard, laut Google eine Art HTML für Kartenanwendungen. Google betonte, dass man Informationen nicht kontrollieren, sondern sie verbreiten wolle, wie die Trennung von KML zeige.

KML wird zur Beschreibung von Koordinaten in Google Earth verwendet. Ursprünglich wurde das Format von der amerikanischen Firma Keyhole entwickelt, die Google 2004 übernommen hatte.

KML trägt jetzt die Bezeichnung Open GIS KML Encoding Standard (OGC KML). Das Format liegt in der Version 2.2 vor. Künftig ist das OGC für Erweiterungen des Formats verantwortlich.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google macht KML zum offenen Standard

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *