Sharp kündigt Handheld mit Intels Atom-Chip an

Willcom D4 ab Juni für 1300 Dollar in Japan erhältlich

Am Montag hat Sharp zusammen mit Willcom unter der Bezeichnung D4 ein „ultramobiles Kommunikationsgerät“ angekündigt, das auf Intels Atom-Prozessoren basiert. Neben Intel war laut Sharp auch Microsoft an der Entwicklung beteiligt.

Der Handheld nutzt eine mit 1,33 GHz getaktete Atom-CPU mit der Bezeichnung Z250. Als Betriebssystem kommt Windows Vista Home Premium mit Service Pack 1 zum Einsatz. Mit einem optionalen Kopfhörer kann das Gerät auch als Mobiltelefon in Willcoms Personal-Handy-Phone-Netz (PHS) genutzt werden.

Ausgestattet ist der D4 mit einem verschiebbaren 5-Zoll-Display mit einer Auflösung von 1024 mal 600 Bildpunkten und LED-Hintergrundbeleuchtung. Daten können auf einer 1,8-Zoll-Festplatte mit einer Kapazität von 40 GByte gespeichert werden. Nach außen kommuniziert der Handheld mit WLAN, Bluetooth, einem Micro-SD-Kartenslot und USB 2.0.

Der D4 soll in Japan im Juni für einen Preis von rund 1300 Dollar in den Handel kommen. Andere Hersteller, die sogenannte Mobile Internet Devices (MID) angekündigt haben, sind Gigabyte, Toshiba, LG Electronics und Lenovo.

Themenseiten: Hardware, Intel, Microsoft, Sharp, willcom

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Sharp kündigt Handheld mit Intels Atom-Chip an

Kommentar hinzufügen
  • Am 15. April 2008 um 20:30 von Rebecca

    Mit Vista ?
    Meine Güte, ich habe einen Zaurus SL 3000 von Sharp mit QT-Linux.

    Warum soll auf so ein Ding dann Vista, das den Rechner geradezu langsam macht ?

    Fällt Sharp nur noch Blödsinn ein ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *