Myspace geht nach Korea und Indien

Inder müssen sich mit Angebot in englischer Sprache begnügen

Myspace hat gestern eine für Korea lokalisierte Ausgabe seiner Social-Networking-Website vorgestellt. Myspace Korea bietet neben den üblichen Musik- und Videoinhalten und Nutzerprofilen auch landesspezifische Besonderheiten.

Für die von jeglicher Technik begeisterten Koreaner entwickelte Myspace ein schlankeres Design und eine Microblogging-Plattform nach dem Vorbild von Twitter. Zusätzlich hofft das Unternehmen, koreanische Programmierer für seine zu Open Social kompatible Entwicklerplattform zu gewinnen.

Im nächsten Schritt soll zum Ende der Woche auch eine eigene Myspace-Seite für Indien in Betrieb gehen. Dort trifft das Unternehmen vor allem auf Konkurrenz durch Googles Social Network Orkut. Im Gegensatz zu Korea wird Myspace in Indien nicht in der Landessprache, sondern nur auf Englisch verfügbar sein.

Themenseiten: Myspace, News Corp, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Myspace geht nach Korea und Indien

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *