Online-Durchsuchung soll auf Smartphones ausgeweitet werden

Bundesregierung hat neue Pläne offiziell bestätigt

Die von Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU) geplante Online-Durchsuchung soll auch Daten von Smartphones wie dem Iphone und dem Blackberry erfassen können. Das hat die Bundesregierung jetzt in ihrer Antwort auf eine Anfrage der FDP-Bundestagsabgeordneten Gisela Piltz bestätigt, wie die Rheinische Post berichtet.

Das Bundeskriminalamt werde auf der Grundlage geltenden Rechts künftige Entwicklungen im Bereich der IT- und Kommunikationstechnik ausrichten, lautet die Stellungnahme der Bundesregierung. Details bezüglich der neuen Regelung wollte sie jedoch nicht nennen, da dies den „erfolgreichen Einsatz“ der Software gefährden könne.

Das BKA arbeitet seit geraumer Zeit an einer Software, um Rechner und Smartphones ausspionieren zu können. Mit Hilfe gefälschter Behörden-Mails sollen heimlich Bundestrojaner auf den Geräten installiert werden. Nach Ansicht der Abgeordneten Piltz ist das „eine neue Qualität der Online-Durchsuchung“.

Themenseiten: Big Data, Datenschutz

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Online-Durchsuchung soll auf Smartphones ausgeweitet werden

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *