Microsoft konkretisiert Live-Mesh-Pläne

Am 24. April kommen Details zu dem Synchronisierungsdienst

Microsoft hat am Samstag Einladungen zu einer Veranstaltung am 24. April in San Francisco verschickt, um dort Details zu seinem geplanten Dienst Live Mesh bekannt zu geben. Mit Live Mesh sollen Daten zwischen unterschiedlichsten Geräten synchronisiert werden.

Das Unternehmen verfolgt schon seit längerem Pläne, denen zufolge Daten zukünftig nur noch einmalig gespeichert werden müssen, um sie anschließend an beliebigen Orten und auf verschiedensten Geräten abrufen zu können. Online gekaufte Musik soll demnach nicht mehr manuell von einem Gerät auf ein anderes übertragen werden müssen, sondern dank Live Mesh automatisch überall erscheinen.

Microsofts Chef-Software-Architekt Ray Ozzie hatte erste Hinweise auf Live Mesh während einer Rede im letzten Monat gegeben. Inzwischen wurde bekannt, dass Microsoft Ende April einen Betatest starten will und dass Microsofts General Manager Produkte, Amit Mital, anlässlich der Web-2.0-Konferenz am 23. April auch über Live Mesh referieren wird.

Themenseiten: Microsoft, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft konkretisiert Live-Mesh-Pläne

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *