Wer schlank und fit werden will, aber nicht die nötige Geduld und Konzentration aufbringt, braucht jemanden, der ihn anleitet und motiviert. Die Kooperation von Samsung und Adidas sollte einen solchen Trainer hervorbringen – beziehungsweise das F110 Micoach. Im Inneren des Handys steckt ein persönlicher Fitness-Coach – oder zumindest dessen Stimme.

Stärken

In der Vergangenheit hat es bereits einige Versuche gegeben, einen elektronischen Fitness-Coach zu schaffen. Das vermutlich bekannteste Ergebnis dieser Bemühungen dürfte das Nike+-Portfolio sein, das aus einer Kooperation von Nike und Apple hervorgegangen ist. Allerdings macht das System nicht mehr als Schritte zählen – da geht das F110 deutlich weiter.

In der Verpackung finden sich das Handy, der Schrittzähler (den Samsung „Stride Sensor“ nennt), ein Pulsmesser sowie ein USB-Kabel für den Austausch mit PC oder Laptop. Wer seine Trainingsziele festlegen will, muss sich zunächst auf der Micoach-Website registrieren. Dort gibt es dann verschiedene Lektionen, die einem das Laufen beibringen oder einen Marathon vorbereiten. Die Website generiert dann ein vollständiges Programm, das sich via USB auf das Handy laden lässt – angepasst an die persönlichen Stärken und Schwächen.

Um mit dem Training zu beginnen, schnallt man den Schrittzähler an seine Schuhe und den Pulsmesser um den Brustkorb. Nervige Kabel gibt es nicht: Beide Sensoren kommunizieren via Bluetooth mit dem Handy. Nun fehlt nur noch ein Druck auf den expliziten Micoach-Knopf, dann geht es los.

Während des Laufens kontrolliert die Software die Geschwindigkeit der Füße und des Herzens. Anweisungen gibt es akustisch über das mitgelieferte Headset – so fordert einen der virtuelle Trainer etwa dazu auf, einen Zahn zuzulegen, um einen bestimmten Puls zu erreichen. Oder es für ein paar Minuten etwas ruhiger angehen zu lassen.

Unterwegs kann man den aktuellen Status durch zweimaliges Antippen des Handys abrufen. Darüber hinaus zeigt das Display Werte wie Herzfrequenz, Schrittzahl, verbrannte Kalorien, Entfernung und Geschwindigkeit in Echtzeit. Nach dem Laufen koppelt man das F110 wieder mit dem PC, um die Fortschritte an den Webdienst zu übertragen und neue, angepasste Lektionen herunterzuladen.

Personalisierte Workouts und Sprachanweisungen sind definitiv eine gute Hilfe. Sie unterstützten einen dabei, sein Fitnesslevel kontrolliert anzuheben. Anstatt einfach loszulaufen, hat man das Gefühl, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Eine grafische Auswertung der gesteigerten Kräfte, Ausdauer und Fitness dienen der persönlichen Motivation. Auf jeden Fall ist das Samsung F110 Micoach eine massive Weiterentwicklung gegenüber früheren digitalen Trainern.

Bei all diesen Besonderheiten gerät fast in Vergessenheit, dass es sich beim F110 ja eigentlich um ein Mobiltelefon handelt. Das Gerät ist klein und leicht; der Slider-Mechanismus hinterlässt einen soliden Eindruck. Auch bei der Bedienung überzeugt das Samsung-Handy: Übliche Aufgaben wie das Schreiben einer SMS klappen hervorragend. Die integrierte 2-Megapixel-Kamera macht akzeptable Aufnahmen, verfügt aber weder über Blitz noch über Foto-LED. Die Sprachqualität ist ordentlich, und eine Akkuladung reicht für etwa 2,5 Stunden Dauergespräch.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Lauf-Trainer im Handy: Samsung F110 Micoach

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *