Sun bringt Server mit Ultrasparc-T2-Plus-Prozessor

Neue Generation erreicht höhere Skalierbarkeit bei geringerem Energiebedarf

Sun Microsystems hat die Sparc-Enterprise-Server T5140 und T5240 mit Ultrasparc-T2-Plus-Prozessoren neu im Programm. Der Prozessor ist mit 1,2 GHz getaktet und besitzt 4 MByte integrierten Level-2-Cache. Als Hauptspeicher sind zwischen 8 GByte und 64 GByte beim T5140 beziehungsweise 128 GByte beim T5240 möglich.

Die beiden neuen Sparc-Enterprise-Server sind die ersten Dual-Socket-Server mit dem Prozessor Ultrasparc T2 Plus. Mit ihnen sind bis zu 128 virtuelle Server pro System realisierbar. Sie lassen sich mit bis zu 4 (T5140) beziehungsweise 16 (T5240) 73-GByte- oder 146-GByte-SAS-Platten ausrüsten. Die Preise beginnen bei rund 15.000 Dollar für einen T5140 und rund 18.000 Dollar für einen T5240.

Die neuen Rechner bilden die inzwischen dritte Generation der Enterprise-Cool-Threads-Server von Sun. Sie sollen unter Solaris 10 hohe Skalierbarkeit mit geringem Energieverbrauch verbinden. Zur Produkteinführung verweist Sun auf mehrere Benchmarks, die belegen sollen, dass die neue Sun-Server-Generation bei halber Größe eine bis zu fünfmal höhere Leistung und eine zweieinhalbmal bessere Performance pro Watt als Mitbewerbersysteme aufweisen.

Blick in den neuen Sun-Server T5140
Blick in den neuen Sun-Server T5140 (Bild: Sun Microsystems).

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sun bringt Server mit Ultrasparc-T2-Plus-Prozessor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *