ISO will OOXML und ODF harmonisieren

Beseitigung bekannter Fehler in der Spezifikation von OOXML hat aber Vorrang

Alex Brown, Mitglied der britischen Normungsbehörde und Leiter des für Dokumentenstandards zuständigen ISO-Komitees SC34, hat bestätigt, dass die ISO nun die volle Kontrolle über Microsofts Office Open XML (OOXML) übernommen hat. Zusätzlich kündigte er die Schaffung von Arbeitsgruppen an, die sich um die Wartung und die Harmonisierung von OOXML und ODF kümmern sollen.

Das Komitee SC34 räumte sich einen Zeitraum von sechs Monaten ein, um zu eruieren, wie OOXML zukünftig weiterentwickelt werden soll. Brown schrieb in einem Blog-Eintrag, dass dabei die Beseitigung von bekannten Defekten in den OOXML-Spezifikationen zu den dringendsten Aufgaben gehöre.

Ein erstes Treffen hat die Gruppe für Juli in London angesetzt.

Themenseiten: Microsoft, Open Source, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu ISO will OOXML und ODF harmonisieren

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *