Ebay zwingt australische User zur Paypal-Nutzung

Bezahldienst verringert angeblich Konfliktpotenzial zwischen Käufern und Verkäufern

Die australische Ebay-Niederlassung hat eine drastische Änderung der Zahlungsmöglichkeiten für Anwender angekündigt. Ab dem 21. Mai mmüssen Initiatoren von Ebay-Auktionen Paypal als Zahlungsmethode anbieten. Knapp einen Monat später folgt die Verschärfung dieser Maßnahme – nach dem 17. Juni muss die Abwicklung der Zahlung bei nahezu allen Artikeln entweder in bar oder per Paypal erfolgen.

Auf die Verkäufer kommt damit eine zusätzliche finanzielle Belastung zwischen 1,1 und 2,4 Prozent pro Transaktion zu, berichtet Australian IT. Kritiker sehen darin nichts anderes als eine versteckte Gebührenerhöhung, da Ebay bei jedem Kauf über seine Tochterfirma Paypal zusätzlich Geld einstreicht.

Von den Änderungen ausgenommen sind zehn Kategorien mit hochpreisigen Waren wie Autos, Boote, Immobilien oder Flugzeuge. Ebenfalls wurde eine Ausweitung des Käuferschutzes angekündigt. Dieser war bislang auf 3000 australische Dollar (1760 Euro) begrenzt und wird künftig auf 20.000 australische Dollar erhöht.

Ebay begründet die Maßnahme mit einem Sicherheitsplus für Käufer: Statistisch sei die Wahrscheinlichkeit eines Konflikts bei Zahlungen, die nicht über Paypal erfolgten, etwa um das Vierfache höher.

Laut Australian IT rechnet Ebay zwar mit Beschwerden, jedoch nur im kleinen Rahmen. „Natürlich werden einige verärgert sein, aber das ist die Minderheit. Der Großteil unserer User nutzt Paypal ohnehin“, sagte Alastair MacGibbon, Verantwortlicher für Ebay Trust and Safety. Etliche australische User kritisieren die Umstellung aber bereits online.

Themenseiten: Ebay, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Ebay zwingt australische User zur Paypal-Nutzung

Kommentar hinzufügen
  • Am 11. April 2008 um 11:24 von Wilfried Z.

    Monopolist
    Ebay entpuppt sich immer mehr zu einem Geldgeilen Monopolisten ,sollte ich hier gezwungen werden Paypal zu nutzen werde ich meine Mitgliedschaft sicher Kündigen !Und alle anderen sollten das auch tun .

    • Am 11. April 2008 um 19:14 von Fritz

      AW: Monopolist
      Sehe ich auch so. Deshalb wickele ich alle Transaktionen über http://www.moneybookers.com ab und erwähne dies auch in jeder Auktion, die ich anbiete.

      • Am 11. April 2008 um 20:01 von Reinhard

        AW: AW: Monopolist
        Monopolist ist in diesem Zusammenhang nur ein anders Wort für Gier. Der Kunde ist doch mit Ausnahme seiner Funktion als Geldbringer nur ein störendes Element mit seinen Wünschen und Vorstellungen. Ich werde, sollte in Deutschland mit Paypal etwas ähnliches eintreten, meine Nutzung von Ebay,wenn auch ungern und mit einem weinenden Auge,beenden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *