Microsoft macht weitere Office-Protokolle frei zugänglich

Technische Dokumentation umfasst knapp 10.000 Seiten

Microsoft hat wie angekündigt in seinem Entwickler-Netzwerk MSDN knapp 10.000 Seiten technischer Dokumentation zu Kommunikationsprotokollen von Office 2007, Office Sharepoint Server 2007 sowie Exchange Server 2007 veröffentlicht. Dabei handelt es sich um vorläufige Versionen, die definieren, wie bestimmte Produkte mit anderen Microsoft-Lösungen kommunizieren.

Laut dem Unternehmen hat jeder freien Zugang zu den Protokollen, ohne eine Lizenzvereinbarung unterschreiben oder eine Lizenzgebühr zahlen zu müssen. Für Protokolle, die durch ein Microsoft-Patent abgedeckt seien, werde der Softwarekonzern Patentlizenzen zu angemessenen Gebühren anbieten. Ergänzende Informationen zu den Open Protocol Specifications finden sich auf der MSDN-Website.

Die veröffentlichten Schnittstellen unterliegen dem Open Specification Promise (OSP) und dürfen demnach uneingeschränkt genutzt werden, auch für die Entwicklung fremder Anwendungen und zur Implementierung in fremde Produkte. Entwickler, Partner, Kunden und Wettbewerber profitieren Microsoft zufolge so von mehr Interoperabilität und Auswahlmöglichkeiten. Bereits Mitte Februar hatte der Softwarekonzern die älteren Binärformate für Word, Excel und Powerpoint aus den Office-Versionen 97 bis 2007 offengelegt.

Microsoft lädt alle Entwickler dazu ein, Rückmeldungen zu der vorläufigen technischen Dokumentation zu geben. Die Beiträge würden in eine ergänzte, finale Dokumentation integriert, die im Juni 2008 erscheinen soll.

Themenseiten: Microsoft, Open Source, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Microsoft macht weitere Office-Protokolle frei zugänglich

Kommentar hinzufügen
  • Am 10. April 2008 um 2:57 von Stefan

    Warum sollte man investieren …
    wenn man nach der Lektuere dann fuer ein proprietaeres Format zahlen muss – open office scheint fuer 80% der Faelle (normales Texting) ausreichend und Virus frei zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *