Endgültiges Aus für Lintec

Unternehmen stellt wegen Zahlungsunfähigkeit Insolvenzantrag

Lintec Information Technologies aus Taucha in Sachsen hat gestern beim Amtsgericht Leipzig Insolvenzantrag wegen Zahlungsunfähigkeit gestellt. Wegen drohender Zahlungsunfähigkeit haben die zur Gruppe gehörenden Lintec Services, Lintec Solution, Lintec Systems, Batavia Multimedia Verwaltungs GmbH und Fastfame Deutschland ebenfalls einen Insolvenzantrag eingereicht.

Weitere Unternehmen der Gruppe, nämlich die österreichische Chiligreen Computer sowie HSC in Leipzig, sind nicht von der Insolvenz betroffen. Die ohnehin schwierige Lage des Unternehmens hatte sich nach eigenen Angaben durch die Verschiebung von Großaufträgen für Lintec Services soweit verschärft, dass die Finanzierung dieser Gesellschaft und damit auch der Holding nicht mehr sichergestellt war.

Um die Liquiditätssituation zu verbessern, wurden zunächst Verhandlungen über den Verkauf der vor erst gut einem Jahr übernommenen Beteiligung an Chiligreen Computer geführt. Das Scheitern dieser Verhandlungen führte nun zur Zahlungsunfähigkeit von Lintec.

2002 war der Computerbauer schon einmal vor dem Aus gestanden, konnte sich aber noch einmal retten. In der Zwischenzeit brachten der Verkauf der Mitteldeutschen Venture Capital AG (MVG) und der RFI Mobile Technologies etwas Erleichterung.

Themenseiten: Business, Lintec

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Endgültiges Aus für Lintec

Kommentar hinzufügen
  • Am 9. April 2008 um 12:10 von Tino Günther

    falscher Fakt
    Taucha liegt in Sachsen, nordöstlich von Leipzig! und nicht, wie fälschlischer Weise behauptet im sächsich-anhaltinischen… Sachsen-Anhalt ist viel weiter westlich!

    Danke für den Hinweis, ist korrigiert. Die Redaktion

    • Am 9. April 2008 um 12:24 von Vicci

      AW: falscher Fakt
      RICHTIG! Volle Zustimmung!

      Erst die Artikelüberschrift, die meiner Meinung nach vollkommen übertrieben ist – eine einfaches „Insolvenz“ hätte ausgereicht. Noch ist noch nicht alles geklärt. Also Vorsicht mit der Wortwahl.

      Und dann ein Tipp: ’ne gute Recherche ist alles und geografisches Allgemeinwissen wäre auch nicht schlecht.

      Vielen Dank für den Tipp. Wir bemühen uns – die Redaktion

      • Am 10. April 2008 um 15:28 von Nix für ungut

        AW: AW: falscher Fakt
        Wie oft soll Lintec denn noch vor dem Abgrund stehen, bis ihr es endlich glaubt? Ein bisschen Sympathie mit deutschen Firmen ist ja gut, da bin ich auch dafür, aber irgendwann ist halt mal nix mehr zu hoffen. Auch wenn sie in Taucha immer wieder neue, euphorische Pläne aus dem Hut zaubern. Mit dem Endsieg wird es meiner Meinung nach nix mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *