Palm muss Verlustrechnung korrigieren

Fehlbetrag ist aufgrund von Wertpapierverlusten höher als veranschlagt

Palm hat im dritten Geschäftsquartal 2008 höhere Verluste verzeichnet als bisher angegeben. Statt auf die ursprünglich veranschlagten 31,5 Millionen Dollar belaufe sich der Fehlbetrag nun auf 57 Millionen Dollar, teilte der Smartphone-Hersteller gestern im kalifornischen Sunnyvale mit.

Als Grund für die Korrektur nannte Palm Wertpapierverluste im Zuge der US-Kreditkrise. Diese hätten in zusätzlichen Abschreibungen in Höhe von 25 Millionen Dollar resultiert.

Der Smartphone-Hersteller hat bereits seit längerem Schwierigkeiten, sich gegen die große Konkurrenz von Research in Motion, HTC oder Apple zu behaupten. Die Zahlen des dritten Geschäftsquartals waren bereits vor der jetzigen Korrektur schlechter ausgefallen als von Analysten erwartet.

Themenseiten: Business, Palm

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Palm muss Verlustrechnung korrigieren

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *