HP stellt Mini-Notebook im Alu-Gehäuse vor

Mini-Note-PC kostet je nach Ausstattung zwischen 499 und 1200 Dollar

Hewlett-Packard hat heute unter der Bezeichnung Mini-Note-PC ein Subnotebook zum Einstiegspreis von 499 Dollar vorgestellt. Laut einer Erklärung entwickelte das Unternehmen den Mini-Note-PC für Schüler und Studenten zur Verwendung zuhause und im Klassenraum.

HP hat auf unsere Anfragen reagiert und ein Produkt für unsere Bedürfnisse entwickelt“, sagte Chris Sieger, Direktor für Informationstechnologien an den öffentlichen Schulen in Alexandria City im US-Bundesstaat Virginia. „Lehrer und Technik sind die wichtigsten Lehrmittel.“

Der Mini-Note-PC ist mit einem 8,9 Zoll großen WXGA-Display, WLAN und einem robusten Aluminium-Gehäuse ausgestattet. Angetrieben wird das Subnotebook von einer VIA-CPU. Zum Schutz vor Stürzen bietet das Gerät einen Schocksensor für die Festplatte und einen kratzfesten Bildschirm mit Magnesiumrahmen. Optional stehen Features wie eingebaute Webcam, Bluetooth oder ein größerer Akku zur Verfügung. Das Gewicht bezifferte HP auf 1,2 Kilo.

Unter der Modellnummer HP 2133 soll der Mini-Note-PC noch in diesem Monat in den USA in den Handel kommen. Zum Einstiegspreis von 499 Dollar wird das Gerät mit einer Flash-Festplatte und Linux ausgeliefert. Varianten mit stärkeren Prozessoren und Windows Vista sollen bis zu 1200 Dollar kosten.

Themenseiten: Hardware, Hewlett-Packard, Notebook

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu HP stellt Mini-Notebook im Alu-Gehäuse vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *