280-Euro-Notebook für Mai angekündigt

Datacask Jupiter 0817a mit 8-Zoll-Screen soll 1,1 Kilo wiegen

Der PC-Hersteller Fukato hat heute ein Modell für 279 Euro Verkaufspreis angekündigt. Das Jupiter 0817a wird im Mai unter dem Namen der Fukato-Marke Datacask erscheinen. Es enthält einen 8-Zoll-Bildschirm mit einer Auflösung von 800 mal 480 Pixeln.

Das Datacask Jupiter 0817a wird unter Linux laufen und mit 512 MByte RAM ausgestattet sein. Die 1,8-Zoll-Festplatte fasst 20 GByte. Auch ein WLAN-Empfänger ist an Bord. Fukato verspricht ein Gewicht von 1,1 Kilo und eine Akkulaufzeit von 3 Stunden.

Mit dem Jupiter-Notebook könnte der deutsche Assembler in Konkurrenz zum Eee PC von Asus und ähnlichen günstigen Subnotebooks (etwa von Acer) beziehungsweise den von Intel konzipierten Netbooks treten. Das Modell ist das erste Notebook der Marke, die bisher vor allem Festplatten und ein Display im Programm hat. Die Distributoren sollen laut Datacask-Website noch bekannt gegeben werden.

Gesellschafter von Fukato ist mit Jürgen Rakow kein Unbekannter. Rakow hatte ab 1999 die PC-Ladenkette Vobis und ihren Herstellungsbereich (Marke „Highpaq“) geleitet. Letzterer wurde später unter dem Namen Yakumo ausgegliedert und 2006 an Maxdata verkauft.

Themenseiten: Fukato, Hardware, Notebook

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu 280-Euro-Notebook für Mai angekündigt

Kommentar hinzufügen
  • Am 20. April 2008 um 23:57 von -

    Yakumo und MAXDATA
    Bericht ist schlichtweg falsch. MAXDATA hat YAKUMO nicht gekauft!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *