Photoshop Elements 6 für Mac ab sofort verfügbar

Neue Version kann mehrere Aufnahmen zu einem Gruppenbild kombinieren

Adobe hat seine Bildbearbeitungssoftware Photoshop Elements 6 für Macintosh zum Download bereitgestellt. Sie kann mit der neuen Photomerge-Technik Gruppenfotos erstellen, indem die besten Gesichtsausdrücke und Körperhaltungen aus mehreren Aufnahmen kombiniert werden. Außerdem vereinfacht das neue Schnellauswahlwerkzeug die gezielte Auswahl einzelner Bildbereiche.

Drei Bearbeitungsmodi sollen die Bedürfnisse von Anfängern bis hin zu Experten erfüllen. Durch eine übersichtlichere Oberfläche, die das Foto in den Mittelpunkt rückt, erleichtert Photoshop Elements 6 das Bearbeiten digitaler Bilder. Neue Registerkarten erlauben zudem den schnellen Zugriff auf die Funktionen des Programms. Zu den weiteren Neuerungen zählt ein verbessertes Werkzeug zur Umwandlung von Farbfotos in eine von mehreren Schwarzweiß-Varianten.

Anwender können ihre Fotos mithilfe individuell anpassbarer Layouts für Fotobücher, Albumseiten, Grußkarten und CD/DVDs gestalten. Darüber hinaus lassen sich Online-Alben erstellen und veröffentlichen, Abzüge von Fotos bestellen oder Fotokreationen in einem digitalen Bilderrahmen präsentieren.

Photoshop Elements 6 für Macintosh läuft auf dem aktuellen Mac OS X 10.5.2 sowie auf allen Vorgängerversionen ab 10.4.8. Die Software ist eine Universal-Binary-Applikation, die nativ auf Power-PC- und Intel-basierten Macintosh-Systemen läuft. Photoshop Elements 6 für Macintosh kostet 95 Euro. Besitzer früherer Versionen können für rund 73 Euro ein Upgrade erwerben.

Themenseiten: Adobe, Adobe Systems, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Photoshop Elements 6 für Mac ab sofort verfügbar

Kommentar hinzufügen
  • Am 7. April 2008 um 8:17 von Cacherteam

    Gestern runtergeladen
    … dank guter Verbindung recht flotte Angelegenheit. Einige Bildbearbeitungsfunktionen ausprobiert, nach ca. 5 Minuten ist das Teil abgestürzt (eingefroren), so dass der Task abgeschossen werden musste. Weitere 5 Minuten später war das Prog. über die Setup-Routine (wichtig) wieder deinstalliert… und bleibt es auch ;)
    Gut, dass es die Testversion gibt :))
    Eine 1,2 GB großes Software-Monster, das sich aber eigentlich an den Privatanwender wendet, der hingegen mit iPhoto und Konsorten besser bedient ist.
    Um mein System in die Knie zu zwingen, brauche ich Adobe nicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *