DDoS-Angriffe versursachen 5 Prozent des Internetverkehrs

Forscher registrieren über eine Million DDoS-Angriffe in 18 Monaten

Bei der Analyse des Datenverkehrs von 68 Internet-Service-Providern (ISP) weltweit haben Sicherheitsforscher von Arbor Networks einen Traffic-Anteil von bis zu 5 Prozent festgestellt, der auf DDos-Attacken entfällt. E-Mail-Spam war über den untersuchten Zeitraum von 18 Monaten für ein weiteres Prozent des Traffics verantwortlich.

„Bisher hat niemand Daten mit einer solchen Geschwindigkeit untersucht. Wir decken 68 ISPs mit einer Übertragungsrate von 1,5 Terabyte pro Sekunde ab“, erklärte Danny McPherson, Leiter der Forschungsabteilung bei Arbor Networks. Mit der Untersuchung wurden auch Daten zur Größe und Anzahl von Netzwerkpaketen, den verwendeten Protokollen und dem zeitlichen Verlauf des Datenverkehrs gesammelt.

„Am meisten hat uns der konstante Anteil von ein bis drei Prozent überrascht, der auf DDoS-Traffic entfällt. Dinge wie Spam, Phishing, Scans und anderer schädlicher Datenverkehr sind darin nicht enthalten“, so McPherson. In Spitzen überschreite der DDoS-Verkehr sogar die Fünf-Prozent-Marke.

McPherson erklärte, dass die Häufigkeit der Angriffe jedoch abnehme. „Derzeit beobachten wir rund 1300 DDoS-Attacken pro Tag, in den letzten 18 Monaten haben wir mehr als eine Million Angriffe registriert.“ Insgesamt bezeichnete er diese Entwicklung als eine enorme Verschwendung von Ressourcen. „Es ist schon bedeutend, wenn man die Effizienz der Netzwerkressourcen eines Unternehmens um ein oder zwei Prozent verbessern kann.“

Themenseiten: Arbor Networks, Hacker, Spam

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu DDoS-Angriffe versursachen 5 Prozent des Internetverkehrs

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *