IDF: Nehalem-Centrino soll sparsamer werden

Calpella-Plattform kommt im nächsten Jahr

Intel-Manager David Perlmutter hat auf dem IDF in Shanghai Details zur übernächsten Centrino-Plattform „Calpella“ bekannt gegeben. Sie soll im nächsten Jahr erscheinen und weniger Strom als ihre Vorgänger verbrauchen.

Als CPU wird der Ende des Jahres zunächst für Server erscheinende „Nehalem“-Chip zum Einsatz kommen. Er verfügt über einen integrierten Speichercontroller. Durch ein weiterentwickeltes Powermanagement soll Calpella längere Akkulaufzeiten ermöglichen. Dies wurde anhand eines per WLAN gestreamten Videos demonstriert. Das neue WLAN-Modul benötigte bei der Wiedergabe deutlich weniger Energie. Die TDP der Mainstream-CPU sinkt von 35 auf 25 Watt.

Vor Calpella soll im Sommer die Montevina-Generation auf den Markt kommen, die Intel als Centrino 2 bezeichnet. Integriert sind unter anderem eine hardwarebeschleunigte Wiedergabe von HD-Videos. Der integrierte Grafik GMA X4500 soll im Vergleich zu Vorgänger die doppelte Leistung bieten. Erstmals ist optional auch ein kombiniertes WLAN/Wimax-Modul erhältlich.

Auch die zur Fernwartung konzipierte Vpro-Technik hat Intel aufgebohrt: So soll die Technik künftig auch funktionieren, wenn das Notebook im Standby ist.

Themenseiten: Centrino, Hardware, Intel, Prozessoren

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IDF: Nehalem-Centrino soll sparsamer werden

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *