Livescribe liefert Digitalstift Pulse aus

Hohe Nachfrage führt zu Verzögerungen bei der Auslieferung

Livescribe hat gestern mit der Auslieferung seines Digitalstiftes Pulse begonnen. Anfänglich sollen jedoch nur kleine Kontingente des Geräts mit eingebautem Mikrofon zur Verfügung stehen.

„Trotz der steigenden Nachfrage im letzten Monat haben wir weiter daran gearbeitet, den Liefertermin 31. März einzuhalten“, erklärte Livescribe-CEO Jim Marggraff. „Wir haben einen Weg gesucht, wie wir die Vorbestellungen abwickeln können, die unsere Erwartungen bei weitem übertroffen haben.“

Das Unternehmen erhöhe seine Produktionskapazität und gehe davon aus, dass es alle Auftragsrückstände bis Ende Mai abgearbeitet haben wird, hieß es in einer Kundenmitteilung. Laut der E-Mail ist der Pulse Digital Pen nur zu Windows XP SP2 und Vista SP1 kompatibel. Eine Verwendung mit Mac OS X unter Einsatz von Parallels oder Vmware sei nicht möglich.

Aufgrund nicht näher benannter Probleme hatte Livescribe die Veröffentlichung seines Digitalstiftes mehrfach verschoben. Ursprünglich sollte der Digital Pen bereits zum Weihnachtsgeschäft 2007 verfügbar sein. Später war er für Januar beziehungsweise März angekündigt worden.

Themenseiten: Hardware, Livescribe

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Livescribe liefert Digitalstift Pulse aus

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *