DIN befürwortet ISO-Standardisierung von OOXML

Beobachter bemängelt Unregelmäßigkeiten bei der Abstimmung

Der Lenkungsausschuss des Deutschen Instituts für Normung (DIN) hat sich für die Anerkennung von Microsofts OOXML-Format als ISO-Standard entschieden. Dem unabhängigen Beobachter Andy Updegrove zufolge bestand für die Mitglieder allerdings keine Möglichkeit, mit „Nein“ zu stimmen.

Updegrove beruft sich auf die Aussage eines ihm bekannten Mitglieds des Ausschusses, wonach bei der elektronisch durchgeführten Abstimmung nur die Wahl zwischen „Ja“ und „Enthaltung“ möglich gewesen sei. Es habe acht Ja-Stimmen und sechs Enthaltungen gegeben. Das DIN habe einen Meinungsschwenk vom ursprünglichen „Ja mit Einschränkungen“ aus dem September 2007 hin zu „Nein“ einfach für unmöglich gehalten.

Laut Updegroves Informanten ist auf einige Mitglieder des Lenkungsausschusses Druck ausgeübt worden, um ihr Abstimmungsverhalten zu beeinflussen. Andere Teilnehmer sollen sich auch eine „Nein“-Option gewünscht und nur ersatzweise mit einer Enthaltung gestimmt haben.

Das DIN hat sich bisher weder zum Ablauf der Abstimmung noch zum Ergebnis offiziell geäußert. Schon im Vorfeld der ersten Abstimmungsrunde im September 2007 hatte es Beschwerden über das Verfahren des DIN gegeben. Die nationalen Gremien der ISO-Mitgliedsstaaten haben noch bis morgen Zeit, abschließend über den ISO-Standard für OOXML zu entscheiden.

Themenseiten: Microsoft, Open Source, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu DIN befürwortet ISO-Standardisierung von OOXML

Kommentar hinzufügen
  • Am 28. März 2008 um 17:36 von bullrog

    ooxml
    übel. ist das bei anderen abstimmungen auch so gewesen, dass es nur ja oder enthaltung gab?

  • Am 1. April 2008 um 0:38 von Stefan

    Wurde der Name DIN beschaedigt?
    Zum ersten April haette ich das verstanden … aber am 31sten Maerz kommen doch Bedenken auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *