IT-Dienstleister Logica sucht 400 neue Mitarbeiter

Ein Drittel der Jobs ist für Berufseinsteiger reserviert

Der IT- und Beratungsdienstleister Logica will bis Ende des Jahres 400 neue Mitarbeiter einstellen. Etwa ein Drittel davon sollen Absolventen von Berufsakademien, Fachhochschulen und Universitäten sein, zwei Drittel bereits Berufstätige mit Hochschulabschluss. Logica sucht Mitarbeiter für die Niederlassungen in Berlin, Bremen, Darmstadt, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Karlsruhe, Köln, Leipzig, Ludwigshafen, München, Münster, Nürnberg und Stuttgart.

„Mit 400 neu zu besetzenden Stellen sind wir einer der Impulsgeber auf dem deutschen Arbeitsmarkt für IT-Fachkräfte. Dabei bieten wir unseren Mitarbeitern attraktive Perspektiven für ihre individuellen Karrieren bei Logica“, verspricht Torsten Straß, CEO Logica Deutschland.

Das ist auch nötig, denn mit seinem Ansinnen ist Strauß nicht alleine: Beispielsweise warb der Dortmunder IT-Dienstleister Materna bereits zur CeBIT um rund 200 Mitarbeiter. Auch die Zeitarbeits- und Personalvermittlungsfirma Randstad bot zur Messe im Rahmen des IT-Fitness-Campus rund 1000 Jobs im IT-Umfeld an.

In der deutschen Wirtschaft gibt es derzeit rund 43.000 offene Stellen für IT-Fachkräfte. Davon entfallen etwa 18.000 Jobs auf die IT-Branche selbst und 25.000 auf andere Wirtschaftszweige, so Untersuchungen des Branchenverbandes Bitkom.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu IT-Dienstleister Logica sucht 400 neue Mitarbeiter

Kommentar hinzufügen
  • Am 27. März 2008 um 18:31 von Der Skeptiker

    Freie Stellen
    Und unsere Bürger stehen auf traditionelles Handwerk und Sozialpädagogik!

    Pech – Jobs gibt es halt nicht an jeder Stelle.

    • Am 28. März 2008 um 19:32 von Allround-Man

      AW: Freie Stellen
      Nicht ganz richtig.
      Die Handwerksbranche muß entlassen.
      Sozialpädagogiker sind sowieso ein "Kunstbegriff".

      Aber:
      Die IT-Branche tönt immer lauthals, dass tausende Leute fehlen.
      Wer sich bewirbt, aber keinen Hochschulabschluß vorweisen kann, der hat schon mal ganz schlechte Karten.
      Dass es wirklich sehr gute "Handwerker" unter den IT-Leuten gibt, übersehen die "aufstrebenden" Firmen scheinbar. Lieber einen mit vielen Urkunden der Scheuklappen trägt, als einen flexiblen Mitarbeiter, der "allaround" eingesetzt werden kann.

      Engstirnige Personalmanager suchen engstirnige Mitarbeiter.
      Das ist der Slogan, den viele Firmen in ihre Stellenanzeigen schreiben können.

      • Am 29. März 2008 um 10:58 von Ramary

        AW: AW: Freie Stellen
        Vielleicht steigen ja mal etwas die IT Gehälter und es gibt Firmen die setzen jede menge Leute frei. Kann mir nicht Vorstellen, da die bei Nokia ohne Computer gearbeitet haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *