AMD liefert erste Dreikern-Prozessoren aus

Fehler im Translation Lookaside Buffer ist noch nicht behoben

AMD hat am Mittwoch mit der Auslieferung der ersten Dreikern-Prozessoren begonnen. Die Modelle Phenom X3 8600 und 8400 sind als Alternative zu Zweikern-CPUs speziell für den Markt für Desktop-PCs konzipiert.

„Der Vorteil liegt klar auf der Hand. Es geht um drei statt zwei Kerne“, sagt Pat Moorehead, Vizepräsident für Marketing bei AMD. „Sind zwei Kerne ausgelastet, übernimmt ein dritter weitere Aufgaben.“

Die ersten Phenom-X3-Prozessoren sollen im B2-Stepping ausgeliefert werden. Erst mit dem Suffix 50 in der Modellbezeichnung werde das B3-Stepping eingeführt, das den Fehler im Translation Lookaside Buffer (TLB) behebe, erklärt Moorehead.

Beide X3-Prozessoren verfügen über 1,5 MByte L2-Cache und 2 MByte L3-Cache. Die Verlustleistung gibt AMD mit 95 Watt an. Der X3 8600 ist mit 2,3 GHz getaktet, der X3 8400 mit 2,1 GHz. Laut AMD erzielen die beiden CPUs die beste Performance in Zusammenarbeit mit Chipsätzen der AMD-Reihe 780.

Themenseiten: AMD, Hardware, Prozessoren

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu AMD liefert erste Dreikern-Prozessoren aus

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *