Motorola beschließt Aufspaltung

Handysparte und Netzwerkgeschäft werden künftig als eigenständige Firmen geführt

Motorola wird in zwei eigenständige, börsennotierte Unternehmen aufgeteilt. Mit der Abspaltung der Handysparte vom Netzwerkgeschäft kommt der US-Hersteller den Forderungen seiner Aktionäre nach. Der Teilungsprozess werde voraussichtlich 2009 abgeschlossen sein, gab das Unternehmen heute bekannt.

Die beiden Unternehmensbereiche werden Motorola-CEO Greg Brown zufolge unter den Namen Mobile Devices sowie Broadband and Mobility Solutions weiterbestehen. Für den Abschluss der Aufspaltung rechnet Brown mit der Zustimmung der Behörden und der Unterstützung durch die Verantwortlichen im eigenen Haus.

Wie die Financial Times Deutschland berichtet, reagierte die Börse auf die angekündigte Aufspaltung mit einem vorbörslichen Kurssprung der Motorola-Aktie von rund zehn Prozent. Vor allem Kreise rund um den größten Einzelaktionär Carl Icahn hatten den Schritt seit längerem gefordert. Zwischenzeitlich sollen sie massiv Druck ausgeübt haben.

Erst im Januar hatte Motorola damit begonnen, intern zu prüfen, wie der Konzern effektiver geführt werden könnte. Das Unternehmen wollte sogar seine strategische Ausrichtung überdenken. Dabei wurde auch eine Abspaltung der Handy-Sparte nicht ausgeschlossen.

Themenseiten: Business, Motorola

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Motorola beschließt Aufspaltung

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *