Sicherheitsupdate für Firefox erschienen

Version 2.0.0.13 des Open-Source-Browsers beseitigt sechs Schwachstellen

Die Mozilla Foundation hat Version 2.0.0.13 ihres quelloffenen Browsers Firefox freigegeben. Das Update schließt insgesamt sechs Sicherheitslücken.

Zwei davon stufen die Entwickler als kritisch ein, da sie Angreifern unter anderem das Einschleusen und Ausführen von Schadcode ermöglichen. Die Lecks resultieren aus einer fehlerhaften Verabeitung von Javascript-Befehlen, die unautorisierte Ausweitung der Nutzerrechte sowie Cross-Site-Scripting-Angriffe erlauben.

Zwei weitere Fixes beheben schwerwiegende Fehler im Zusammenhang mit Java-Applets und rahmenlosen XUL-Pop-ups. Mit dem Update beseitigen die Entwickler zudem eine als mittelschwer eingestufte Schwachstelle, die aufgrund eines Problems mit dem HTTP-Referrer so genanntes Cross-Site Request Forgery ermöglicht.

Eine als weniger gefährlich eingestufte Sicherheitslücke, welche die SSL-Client-Authentifikation betrifft, wurde ebenfalls geschlossen. Weitere Details zu allen Schwachstellen liefert der offizielle Fehlerbericht von Mozilla.

Firefox 2.0.0.13 steht ab sofort für die Betriebssysteme Windows, Mac OS X und Linux zum kostenlosen Download bereit. Alternativ lässt sich die Aktualisierung auch über die automatische Update-Funktion des Browsers durchführen.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sicherheitsupdate für Firefox erschienen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *