Zwei Sicherheitslücken in Safari für Windows entdeckt

Lecks ermöglichen Spoofing-Angriffe und Schadcodeausführung

Die vor einer Woche veröffentlichte Windows-Version von Apples Browser Safari 3.1 enthält offenbar zwei Sicherheitslecks. Nach Angaben des Hackers Juan Pablo Lopez Yacubian können Angreifer die Schwachstellen ausnutzen, um Seiteninhalte zu fälschen oder eventuell sogar Schadcode einzuschleusen und auszuführen.

Der Argentinier hat bereits zwei Webseiten mit Proofs of Concept erstellt, welche die Anfälligkeiten demonstrieren. Ein Sicherheitsleck lässt sich für Spoofing-Angriffe ausnutzen. Der andere Fehler führt bei extrem langen Dateinamen zum Absturz des Browsers, was das System für Schadcode anfällig macht.

Bislang hat Apple noch kein Update veröffentlicht, das die beiden Lücken schließt. Wann ein Patch erscheinen wird, ist nicht bekannt.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Zwei Sicherheitslücken in Safari für Windows entdeckt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *