Mehr Privatsphäre für Facebook-Nutzer

Informationen lassen sich künftig leichter verbergen

Facebook will seinen Nutzern mehr Kontrolle über private Daten geben. Wie das Unternehmen mitteilte, soll es künftig leichter sein, persönliche Informationen vor anderen Nutzern zu verbergen.

Nach einer Überarbeitung der Optionen für Datenschutz können User selbst entscheiden, wie Informationen mit Online-Freunden geteilt werden und welche Personen persönliche Details einsehen dürfen. Bislang konnte nur über große Gruppen bestimmt werden – etwa Leute aus derselben Stadt. Optionen zum Ausschluss einzelner Personen gab es nicht.

In den vergangenen Monaten musste sich Facebook immer wieder heftiger Kritik stellen. Es ging um neue Werbemaßnahmen, die das Surfhalten der Nutzer nachverfolgen, und Schwierigkeiten bei der Profil-Löschung. Nach hitzigen Diskussionen zum Thema Datenschutz setzt das Social Network nun auf eine nutzerfreundlichere Strategie. „Facebook nimmt das Thema Datenschutz sehr ernst und versucht eine vertrauensvolle Umgebung für die User zu schaffen“, so eine Facebook-Sprecherin.

In Kürze wird es auf dem Social Network auch einen Chat geben. Bereits seit einiger Zeit stand das Gerücht im Raum, dass Facebook an einer solchen Erweiterung arbeite. Mittlerweile wurden diese Gerüchte auch offiziell bestätigt.

Bei dem Chat handelt es sich um einen browserbasierten Instant-Messenger. Bis auf weiteres soll die Funktion der Facebook-Community vorbehalten bleiben, Zugang für Dritte von außerhalb wird es offenbar nicht möglich sein.

Themenseiten: Facebook, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Mehr Privatsphäre für Facebook-Nutzer

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *