Sony Ericsson rechnet mit deutlichem Gewinneinbruch

Absatz von mittel- und hochpreisigen Mobiltelefonen stagniert

Sony Ericsson rechnet für das erste Quartal 2008 mit einem deutlich rückläufigen Gewinn. Man erwarte einen Vorsteuergewinn zwischen 150 und 200 Millionen Euro, so der Handy-Hersteller. Im Vorjahreszeitraum hatte Sony Ericsson noch 362 Millionen Euro verdient.

Die schlechten Zahlen führt der Konzern auf den stagnierenden Verkauf von mittel- und hochpreisigen Handys zurück. Vor allem in Europa sei eine schwächere Nachfrage in diesem Segment zu verzeichnen. „Es erweist sich, dass der Markt herausfordernd ist“, sagte Sony-Ericssons Präsident Dick Komiyama. Zudem seien Engpässe bei den Komponenten-Lieferanten mit ursächlich für den Gewinneinbruch.

Für das laufende Quartal senkt das Unternehmen seine Umsatzprognose. Der Umsatz dürfte unter dem des Vorjahresquartals liegen. Der Handyverkauf soll im ersten Quartal mit 22 Millionen Geräten auf dem Vorjahresniveau stagnieren. Der durchschnittliche Verkaufspreis pro Handy soll von 134 auf 120 Euro fallen.

Nichtsdestotrotz verfolgt Sony Ericsson das Ziel, bis 2011 weltweit zu einem der drei größten Mobiltelefonanbieter zu avancieren. 2008 werde man insgesamt 15 neue Geräte herausbringen, so Komiyama.

Themenseiten: Business, Sony Ericsson

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Sony Ericsson rechnet mit deutlichem Gewinneinbruch

Kommentar hinzufügen
  • Am 19. März 2008 um 21:15 von PSR

    Wen wundert es
    Wenn man sich all S-E Handys anschaut, fällt doch klar auf, dass man vielfach absolut identische Technik in immer neuen "Schläuchen", äh Gehäusen verkauft.
    Viel für Gimicks und tw. mit m. E. ergonomisch katastrophalen Tastaturen und die eigentlichen Telefonleistungen stagnieren, zumindest wenn man die entsprechenden Testberichte einer bekannten Handy Zeitschrift liest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *