Microsoft lizenziert Adobes Flash Lite

Internet Explorer Mobile erhält Plug-in für Flash und PDF

Microsoft hat einen Lizenzvertrag mit Adobe unterzeichnet, um Flash Lite und Reader LE auf Smarphones mit Windows Mobile nutzen zu können. Beide Programme sollen als Plug-in für den Internet Explorer Mobile zur Verfügung gestellt werden.

„Eines der wichtigsten Features eines Smartphones ist die Internetnutzung“, sagte Derek Snyder, Produktmanager für Windows Mobile. Die Verbesserung des Nutzererlebnisses sowie die Unterstützung des PDF-Formates seien die wichtigsten Gründe für das Lizenzabkommen mit Adobe gewesen.

Mit Silverlight for Mobile entwickelt Microsoft ein Gegenstück zu Flash Lite. Die genauen Bedingungen der Vereinbarung oder mögliche Klauseln zu Silverlight wurden nicht bekannt. Snyder schloss nicht aus, dass Microsoft aufgrund der großen Verbreitung von Flash beide Technologien unterstützen werde. „Es ist gut, beides zu haben.“

Aufgrund der technischen Einschränkungen hatte Apple-Chef Steve Jobs vor kurzem Adobes Flash Lite als „für das Internet ungeeignet“ bezeichnet. Nach Angaben von Anup Murkaka, Leiter des technischen Marketings für mobile Anwendungen bei Adobe, wurde Flash Lite bisher auf etwa 500 Millionen mobilen Geräten vorinstalliert.

Themenseiten: Adobe, Browser, Microsoft, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft lizenziert Adobes Flash Lite

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *