Microsoft will Kidaro übernehmen

Softwarekonzern baut seine Desktop-Virtualisierung aus

Microsoft hat angekündigt, den Desktop-Virtualisierungsspezialisten Kidaro übernehmen zu wollen. Details zum Kaufpreis oder einen Termin für den Abschluss der Akquisition nannte der Softwarekonzern aus Redmond bislang nicht.

Mit der Übernahme will Microsoft seine Desktop-Virtualisierung weiter ausbauen. So soll Kitaros Technik in Microsofts Desktop-Management-Tools namens Microsoft Desktop Optimization Pack (MDOP) for Software Assurance integriert werden, mit denen sich virtuelle Anwendungen ohne Installation auf beliebigen Windows-Systemen nutzen lassen.

Von der dadurch erreichten Reduzierung von Kompatibilitätsproblemen zwischen Applikationen und Betriebssystem können Unternehmen laut Microsoft die Migration zu Windows Vista beschleunigen. Zudem vereinfache sich der Betrieb virtueller Maschinen auf Windows-Desktops.

Im Januar hatte Microsoft bereits den Virtualisierungsspezialisten Calista Technologies gekauft. Die Firma entwickelt grafische Technologien für die Präsentation von Desktop-Virtualisierung.

Themenseiten: Business, Microsoft

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft will Kidaro übernehmen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *